Gutmann

Revival im Löhner IDF34

Auch wenn der Vertrieb der insolventen Exklusiv-Hauben Gutmann GmbH (unter GF Manuel Fernandez) seit April eingestellt ist, geht es trotzdem mit der Marke weiter. Da die Markenrechte der spanischen CNA Gruppe bzw. Apelson Apliances Ltd. in Hong Kong gehören, sollen Dunstabzugsgeräte auch hierzulande wieder auf den Markt kommen. Ein Wiedersehen gibt es schon in diesem Messeherbst im neuen Zentrum IDF34 in Löhne.

Spezialisiert auf Hausgeräte (Abzugshauben, Kochplatten und Herde), gehören in der CNA Gruppe bereits Label wie Fagor, Nodor, Apelson und Cata zum Portfolio. Zu letzterem bildet das Thema Ablufttechnik den größten gemeinsamen Nenner.

Der Gutmann-Markenkern soll innerhalb des Unternehmens als hochwertige, innovative deutsche Marke für den Fachhandel erhalten bleiben. Das Profil der Marke soll zugleich geschärft und das Produktportfolio sukzessive erweitert werden. Der Fokus liegt im ersten Schritt auf der Verbesserung der Qualitätsstandards und einer technischen Überarbeitung der Produkte. Im zweiten Schritt arbeitet die CNA Gruppe an Innovationen, um die Reputation von Gutmann als Pionier im Hausgeräteumfeld wieder herzustellen. So erklärt die in der Branche hierzulande bekannte und das Revival begleitende Agentur Kuke & Keller Consulting oHG (auch Mandant für Concept Swiss) die Zielsetzungen. Vermarktet wird Gutmann über die Edesa Deutschland GmbH aus Falkensee, wobei die Marke Edesa für den Preiseinstieg steht.

Schon zur Messe sollen die Gutmann-Produkte lieferfähig zu sein. Ziel ist es, ein fachhandelstaugliches Vollsortiment anzubieten. Mit einem finanzstarken Partner im Hintergrund gelte es nun, sukzessive verloren gegangenes Vertrauen in die Marke zurückzugewinnen.

Diese Seite teilen