Samsung

Eigene Digital-Show anstelle der IFA Special Edition

„Wir haben uns entschieden, unsere wichtigsten Neuigkeiten und Ankündigungen dieses Jahr im Rahmen einer eigenen digitalen Veranstaltung Anfang September zu präsentieren“, hatte gestern Samsung verkündet und damit zugleich der IFA Special Edition eine Absage erteilt.

Wie berichtet, plant die Berliner Messe aufgrund der Corona-Bestimmungen für den 3. bis 5. September ein Alternativkonzept zur regulären IFA mit limitierten, vorregistrierten Besuchern. In vier Bereiche aufgegliedert, werden nur maximal 1.000 Händler pro Bereich und Tag zugelassen. Gleichwohl ist die „IFA Special Edition“ die erste Messeveranstaltung der Eletronik-Branche seit der CES in Las Vegas im Januar. Eine Absage wird auch für die andere große Elektronikmarke aus Korea – LG – kolportiert. Dies wird jedoch durch die Berliner Messe dementiert. Bei der Vorstellung des Konzepts einer „Special Edition“ hatten jedoch Miele und BSH ihre Unterstützung signalisiert und beide sollen laut Messeveranstalter auch aktiv im September dabei sein.

Ganz offensichtlich bezieht Samsung die Absage für das Berliner Event nur auf das kompakte Format. Denn so heißt es mit Blick auf das nächste Jahr: „Obwohl Samsung nicht an der IFA 2020 teilnehmen wird, freuen wir uns auf die zukünftige Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit der IFA.“

Seine neue Einbaugerätelinie wird Samsung, wie berichtet, auf der Nobilia-Hausmesse im September im Zuge der neuen Kooperation vorstellen und sich dort auch auf einem eigenen Stand präsentieren.

Diese Seite teilen