Trendset

Zwischenstand von der Pilotmesse aus München - mit Bilderstrecke

"Wir waren eine der letzten Messen, die im vergangenen Sommer stattgefunden hat, jetzt sind wir die erste Messe, die wieder loslegen kann", sagt Armin Bastl, Geschäftsführender Gesellschafter von Increon über den Pilotcharakter der gestern begonnenen Trendset. So verwundert es wenig, dass gestern auffallend viele Politiker und Messemacher von anderen Gesellschaften auf dem Münchner Messeparkett zu sehen waren. Das Hygienekonzept im vergangenen Sommmer hatte sich bewährt - nun ist es um weitere Elemente wie die Teststationen ergänzt worden. Davon wollen sich die Entscheidungsträger nun live und vor Ort ein Bild machen.

Zu Messebeginn bildeten sich Schlangen vor der "3G"-Registrierung (Gesteste, Geimpfte, Genesene), die Abläufe klappten aber reibungslos, so dass schon um 10 Uhr alle Besucher:innen auf der Messe untweges sein konnten. Auch die Abstandsregeln sind genau befolgt worden.

Dieses Mal sind mit 600 Ausstellern sogar noch mehr als im letzten Sommer dabei. "Das ist zwar noch nicht das Vor-Corona-Niveau, aber wir haben das gute Gefühl, dass wir auf dem Weg dahin sind", sagt Bastl. Zumal auf den Ständen gestern schon intensiv geordert wurde.

Für den heutigen Sonntag erwarten die Messemacher den stärksten Besuch. Sollte das Wetter in Süddeutschland tatsächlich so durchwachsen werden wie prognostiziert, dürfte es sogar noch einen Extra-Schub geben. Die Messe läuft noch bis Montag, am Dienstag gibt es dann das Fazit.

Diese Seite teilen