Zufrieden mit dem Auftakt der M.O.W.: Messe-Geschäftsführer Bernd Schäfermeier

M.O.W.

Zwischenbilanz fällt positiv aus

Mit Bernd Schäfermeier eröffnete am 22. September ein strahlender Messechef die Pressekonferenz zur M.O.W. 2015. Die Messe ist mit über 70 Neuausstellern, tollen Präsentationen und jeder Menge Innovation bestens aufgestellt. Bei der Auswahl und Recherche der Aussteller haben die Veranstalter verstärkt auf Qualität gesetzt. Und auch die ausstellenden Unternehmen haben in diesem Jahr viel in Standbau, Modellentwicklung und Präsentation investiert. "Es gibt eine Flut an neuen Modellen, Konzepten, Ideen, Hölzern, Farben, Materialien, Kombinationen und Techniken", verspricht Schäfermeier.

Bei dieser M.O.W. sieht sich Schäfermeier nachhaltig darin bestätigt, mit der Ausrichtung und der Konzentration auf einen Standort vor drei Jahren den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. "Die M.O.W. wird als die Messe für die Mitte des Marktes akzeptiert und anerkannt", so der Geschäftsführer. "Ein Großteil der Aussteller belohnt uns mit einem exklusiven Auftritt. Circa 90 % der Unternehmen stellen in Deutschland auf keiner anderen Messe als der M.O.W. aus."

Im Messezentrum Bad Salzuflen ist die 80.000 qm große Ausstellungsfläche bis auf den letzten Platz belegt. Insgesamt präsentieren sich 404 Aussteller aus 37 Ländern (Vorjahr: 406 Aussteller aus 34 Ländern). 52 % der Unternehmen kommen aus Deutschland, 48 % aus dem Ausland. Neben Deutschland bildet Polen mit 40 Ausstellern die stärkste Gast-Nation, gefolgt von Italien (22), den Niederlanden (21), Dänemark (21) und China (10).

Die Messe bietet einen internationalen Mix aus Big Playern, mittelständischen Produzenten, Vertriebsagenturen, Marken und Newcomern. Dass dieses Konzept aufgeht, bestätigen auch die wachsenden Besucherzahlen: Am Sonntag konnte unter allen relevanten Einkaufsgruppierungen ein Plus von 4 %, am Montag ein Plus von 9 % verzeichnet werden.

Diese Seite teilen