Steinhoff

Zweiter Anlauf für Fusion mit Supermarktkette Shoprite

Die afrikanische Tochter des deutsch-südafrikanischen Möbelkonzerns Steinhoff will die Kontrollmehrheit an der Supermarktkette Shoprite erwerben, wie das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Konzernangaben vermeldet. Die Supermarktkette mit Sitz in Kapstadt gilt als Afrikas größter Lebensmittelhändler.

Es sei bereits eine Options-Vereinbarung zwischen den Eigentümern geschlossen worden, wie der Konzern mit Firmen wie Conforama in Frankreich, Poco in Deutschland sowie Kika und Leiner in Österreich nun mitteilte. Die Transaktion, die in Aktien getätigt werde, habe einen Wert von umgerechnet 2,2 Milliarden Euro.

Steinhoff will sein Afrika-Geschäft separat an die Börse in Johannesburg bringen. Pläne für eine Fusion der Einzelhandels-Töchter mit Shoprite waren Anfang des Jahres aber noch gescheitert. Dem im MDax notierten Unternehmen gehören in Südafrika und angrenzenden Ländern bereits Möbel-, Kleidungs-, Schuh-, Haushaltswaren-Händler und Baumärkte sowie eine Autowerkstattkette.

Diese Seite teilen