Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer des Einrichtungspartnerring VME, freut sich über einen zentralregulierten Umsatz von 1,421 Mrd. Euro.

Einrichtungspartnerring VME

Zwei Prozent plus beim zentralregulierten Umsatz

Ein bewegtes und gutes Jahr für den Einrichtungspartnerring VME: 2012 hat der Full-Service-Verband mit seinen fast 200 Gesellschafterunternehmen einen zentralregulierten Umsatz von 1,421 Mrd. Euro realisiert. Dies entspricht einer Steigerung des Einkaufsvolumens von 2,0 Prozent im Vergleich zu den 1,394 Mrd. Euro des Vorjahres.

"Wir hatten bis weit in den Herbst hinein deutliche Umsatzzuwächse. Leider spiegeln die Zahlen im Dezember diese Entwicklung nicht wider - allerdings gab es ja auch zwei Verkaufstage weniger als im Vorjahr. Unterm Strich sind wir mit einer Steigerung von zwei Prozent beim zentralregulierten Umsatz sehr zufrieden. Auch beim Jahresüberschuss werden wir für das Geschäftsjahr 2012 ein hervorragendes Ergebnis vorlegen", erklärt Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer des Einrichtungspartnerring VME.

Küchen und Polstermöbel, die beiden umsatzstärksten Warengruppen des Verbands, bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau. Küchen haben mit einem Anteil am zentralregulierten Umsatz von 24,8 Prozent um 6,0 Prozent stark zugelegt. Polstermöbel behaupten ihren Spitzenplatz mit einem Anteil von 24,7 Prozent. Das Geschäft lief bei Fachsortimenten mit einem zentralregulierten Umsatz von 142 Mio. Euro stark. Allein die Produktgruppen GPK, Haushalt, Leuchten, Heimtextilien, Geschenke und Bilder legten um 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Nur im Bereich Gartenmöbel könnte die Entwicklung besser sein, telt der Verband mit.

Der Ausbau der Handelsmarken stand 2012 oben auf der Agenda: "Partnerring Collection", "Comfortmaster", "Modulmaster", "Woods & Trends", "Combinessa" und "Enzo Baresi" wurden mit neuen Exklusivmodellen weiterentwickelt und der Anteil der verbandseigenen Modelle am Listungssortiment weiter ausgebaut.

Mittlerweile befinden sich unter den Top 100 der bestverkauften Polstermöbel des Verbandes 71 Exklusivmodelle. Im November startete der Einrichtungspartnerring darüber hinaus die Handelsmarke "Kawoo" für Mitnahmemöbel.

Für 2013 rechnet Frank Stratmann mit einem verhaltenen Aufwind: "Wie sich Kaufverhalten entwickeln wird, ist für uns schwer einzuschätzen. Eins steht jedoch fest: Die niedrigen Zinsen werden den Möbelkonsum weiterhin begünstigen. Durch die anhaltend gute Entwicklung auch in schwierigen Jahren ist die Attraktivität unserer Verbundgruppe weiter gestiegen. Wir sehen der Zukunft guten Mutes entgegen, sind wir doch in allen Vertriebslinien des Möbelhandels bestens aufgestellt. Für 2013 rechnen wir mit einem moderaten Wachstum von einem bis zwei Prozent."

Diese Seite teilen