Marketmedia24

Zuwachs für die Büromöbelbranche

Die deutsche Büromöbelbranche erwirtschaftete 2018 ein Umsatzplus von 2,7 Prozent. Das zeigt der aktuelle „Branchen-Spiegel Büromöbel 2019“ von Marketmedia24. Überproportional legten dabei vor allem Schreibtische und Kleinmöbel wie Beistelltische für die Büroeinrichtung zu. Entsprechend positiv fällt der Rückblick der Industrie auf das Geschäftsjahr aus, die zum Teil mit Sonderschichten die Nachfrage vor allem aus dem Ausland bedienen musste. Allerdings wird der Wettbewerb härter und in den allgemeinen Optimismus mischt sich mit Blick auf die wirtschaftlichen Einflüsse Zurückhaltung. So sind die marktführenden Büro- und Objekteinrichter weit von Euphorie entfernt. Zudem rückte ihnen 2018 der Distanzhandel mit einem auf 16,2 Prozent gestiegenen Marktanteil erneut ein Stück näher.

Sowohl für das laufende Geschäftsjahr 2019 als auch für 2020 weisen die Marktmodelle von Marketmedia24 Zuwachs in der deutschen Büromöbelbranche aus. Dafür spricht auch die Tatsache, dass die Gestaltung von Büroarbeitsplätzen eine entscheidende Rolle im „War for talents“ darstellt. Da sich der Nachwuchsmangel weiter verschärfen wird, buhlen auf diese Weise viele Unternehmen regelrecht um junge, hochqualifizierte Mitarbeiter. Entsprechend stehen die Zeichen für die Einrichtung privater und professioneller Büros gut. Dennoch wird das Wachstum zumindest in Teilbereichen geringer ausfallen als noch 2018.

Im Büromöbelhandel gestalten sich die Zukunftsaussichten teils wenig rosig. So werden Fachhändler auch weiterhin schrittweise Marktanteile verlieren, während sich Versender und Online-Handel bis Ende 2020 mit einem Umsatzplus von fast 13 Prozent weiter vom Verfolgerfeld absetzen. Zweiter Gewinner bleibt der Möbelhandel, der mit dem Trend zu wohnlichen und Wohlfühlbüros seine Kernkompetenz erfolgreich in die Waagschale legen kann.

Diese Seite teilen