Rid Stiftung: Zukunftskongress und Innovationswettbewerb

Rid Stiftung

Zukunftskongress und Innovationswettbewerb

Die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel veranstaltete zusammen mit ihren Kooperationspartnern am 25. Oktober im Sofitel Bayerpost in München den diesjährigen Rid Zukunftskongress unter dem Motto „Inspiration & Leidenschaft für den Einzelhandel“. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit der Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen der Rid Stiftung im Pop-up Hotel „The Lovelace“.

Der diesjährige Rid Zukunftskongress verzeichnete über 500 Teilnehmer, die sich über Praxis- und Zukunftsthemen des Handels informiert haben. In verschiedenen Vorträge und interaktiven Sessions referierten Experten aus dem deutschen Einzelhandel über Themen wie Content Marketing, Artifical Intelligence in der Kundeninteraktion aber auch innovative Kooperationsmodelle wie das „Digitale Würmtal“. Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung Dm-Drogerie Markt hielt den Festvortrag zu der Frage, warum wir Kundenbedürfnisse veredeln sollten. Darüber hinaus konnten sich die Kongressteilnehmer über die Vorteile der innovativen Weiterbildungskonzepte der Rid Stiftung informieren.

Der Innovationswettbewerb „Handel im Wandel“ wurde erstmals 2015 von der Rid Stiftung und von UnternehmerTum, Deutschlands führendem Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Ideen, die das Einkaufserlebnis im Laden stärken, digitale Technologien, die den Einkaufsprozess erleichtern, Konzepte, die Kooperationen zwischen Einzelhändlern fördern oder Innovationen, die Online- und Offline-Shopping klug miteinander verbinden. Aus einer Vielzahl von Bewerbern wählte eine Fachjury im Mai 2018 Everstore, Klynod, RetailQuant, Schaber Trachtenmode, Suchdadada und Vuframe (Foto) als Finalisten aus. Jeder von ihnen wurde mit einem 5-monatigen Intensivprogramm bei der Weiterentwicklung ihrer Konzepte unterstützt.

Im Rahmen des Rid Zukunftskongresses wurden die Gewinner bekanntgegeben. In der Kategorie „Handel“ ist der Preisträger das Allgäuer Traditionsunternehmen Schaber Trachtenmoden. Vuframe, ein junges Augmented- und Virtual Reality-Unternehmen aus Regensburg, überzeugte die Jury in der Kategorie „Start-up“. Die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise wurden auf dem Rid Zukunftskongress in München von Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, überreicht.

Diese Seite teilen