Ronald Schmitt

"Zukunft durch Funktion"

Die Verantwortlichen von Ronald Schmitt schauen erwartungsvoll und mit Zuversicht nach Köln. Unter dem Motto "Zukunft durch Funktion" stellt das in Insolvenz geratene Unternehmen während der "imm cologne" seine aktuelle Produktpalette vor. Bis zuletzt wurde - so die Insolvenzverwalterin Annette Kollmar - an den Prototypen gefeilt. Der Auftragseingang habe sich in den letzten Monaten weiter stabilisiert. "Nahezu alle Kunden haben ihr Vertrauen gegenüber dem Unternehmen bekundet und belegen dies mit ihren Bestellungen."

Für die weitere Zukunft des Tischherstellers aus Eberbach leiteten die Verantwortlichen ebenso Maßnahmen ein. So werden zurzeit die Gespräche mit potentiellen Investoren intensiviert. Eine Entscheidung über den Verkauf des Unternehmens werde für das Ende des 1. Quartals erwartet. Darüber hinaus wurde weiter auf die Kostenbremse gedrückt. Um einen Beitrag zur Sanierung zu leisten, verzichteten die Mitarbeiter freiwillig auf ihr Weihnachtsgeld. Nichtsdestotrotz musste 26 Mitarbeitern betriebsbedingt gekündigt werden, um die Kostensituation dem geringeren Umsatz anzupassen. Diese Maßnahme wurde von einem Sozialplan begleitet. Insgesamt fühlt sich Ronald Schmitt Tische nun besser aufgestellt und glaubt nach wie vor an eine Fortführung des Unternehmens. Alle Gläubiger haben die Gelegenheit, sich am 18. Januar auf der ersten Gläubigerversammlung weiter zu informieren.

Diese Seite teilen