Allan Meyer, CEO von KA Interiør, freut sich mit Vivonio einen starken Partner an der Seite zu haben.

Der Schiebetürenschrankhersteller KA Interiør beschäftigt im dänischen Grindsted schon rund 100 Mitarbeiter.

Vivonio

Zukauf in Dänemark

Zuwachs für Vivonio: Neu an Bord ist der dänische Schiebetürenhersteller KA Interiør. Mit dem Zukauf erweitert Vivonio sein Portfolio im Bereich der maßgefertigten Einbauschränke und verstärkt sein Engagement im skandinavischen Möbelmarkt.

Denn das 1991 in Grindsted gegründete Unternehmen beschäftigt mittlerweile rund 100 Mitarbeiter und zählt zu den größten Private-Label-Produzenten von Schiebetürenschränke in Skandinavien. Gemeinsam mit der 2017 erworbenen holländischen Tochter Noteborn B.V. plant die Münchener Möbelholding ihre Position in ganz Nord- und Mitteleuropa weiter auszubauen.

Wichtigster Absatzmarkt von KA Interiør ist Dänemark, gefolgt von Norwegen und Schweden. Der Vertrieb erfolgt überwiegend über den Küchenfachhandel, aber auch über Baumärkte und im Rahmen von Immobilienentwicklungsprojekten. „Unterstützt vom bisherigen Eigentümer, der DKA Capital, konnten wir uns in den letzten Jahren sehr erfolgreich entwickeln. Wir freuen uns, dass wir mit der Münchener Möbelholding Vivonio und deren Mehrheitsgesellschafter Equistone Partners erneut starke Partner an unserer Seite haben werden“, erklärt Allan Meyer, CEO von KA Interiør.

In diesem wachsenden Nischensegment möchte Vivonio laut CEO Elmar Duffner „einer der wichtigsten Anbieter in den Benelux-Ländern und in Skandinavien" werden.

Diese Seite teilen