Markus Wiemann gehört mit Loddenkemper und Femira zur Möbelmeile.

Jürgen Merkelbach, Geschäftsführer Loddenkemper und Femira, in der neu gestalteten Ausstellung.

Impressionen der neuen Kollektion.

"Jean me up, Scotty" besteht aus recycelten Jeans und kann später wieder komplett wiederverwertet werden. Ein Hingucker am POS.

Loddenkemper und Femira

„Zuhause lernt man erst woanders kennen“

Markus Wiemann, Geschäftsführer von Wiemann, Loddenkemper und Femira, ist viel unterwegs. Das Zuhause, so sagt er, „lernt man erst richtig kennen, wenn man nicht zu Hause ist.“ Und Wiemann ergänzt: „Zuhause sind Menschen, aber auch das Räumliche. Der Faktor Mensch wird im räumlichen Zuhause erweitert um die Themen Möbel, Design, Kunst“, erzählt der Unternehmer im Messeguide der Möbelmeile.

Neben diversen Neuheiten hat das Unternehmen auch seine Ausstellung modernisiert und dafür einen sechsstelligen Betrag in die Hand genommen. Neue Böden, Kojen und das Lichtsystem verleihen dem Showroom eine neue Wertigkeit. "Ich freue mich sehr über die gelungene Ausstellung. Diese unterstreicht einmal mehr das Trading-up das Loddenkemper und Femira einschagen möchten", sagt Geschäftsführer Jürgen Merkelbach.

Dass das Thema komfortabel Schlafen im Zuhause eine wichtige Bedeutung hat, versteht sich für Femira von selbst. Das neue Boxspringbett „Melange“ in modernem Design vereint die Vorzüge luxuriöser Entspannung mit einer leichten Optik. Auch bei Loddenkemper gibt es in Sachen Schlafraumgestaltung zur Messe einiges zu entdecken. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen mit „Minos“ ein neues Wohnprogramm. Die Kombination aus Lack, warmgetöntem Glas und edlem Holz sorgt für ein harmonisches Wohlgefühl.

Diese Seite teilen