Nach den 2011 vorgestellten Plänen soll sich der neue Höffner in Bremen in das Ortsbild einfügen. (Visualisierung: Beier + Beck Architekten)

Kurt Krieger

Zu Gesprächen nach Bremen

Neue Runde: Kurt Krieger reist erneut nach Bremen, um mit dem Bausenator und seinem Staatsrat über ein geplantes Höffner-Haus zu verhandeln. Wie der "Weser Kurier" berichtet, soll bei dem Treffen kommende Woche noch einmal über das Sortiment gesprochen werden.

Der Möbel-Multi hatte bereits vor zehn Jahren ein elf Hektar großes Areal in Bremen-Osterholz gekauft. Direkt an der Autobahn gelegen, will er dort mindestens 60 Mio. Euro investieren. Nach den zuletzt vorgestellten Plänen soll an der Hans-Bredow-Straße ein 39.000 qm umfassendes Höffner-Möbelhaus sowie ein 6.000 qm großen Sconto-Markt errichtet werden.

Gebremst wurde das Projekt von der benachbarten Stadt Achim. Weil sie negative Auswirkungen für den dortigen Einzelhandel befürchtete, war sie bis vors Bundesverwaltungsgericht gezogen, um das Vorhaben zu verhindern – jedoch ohne Erfolg.

Diese Seite teilen