Sehr zufrieden, zeigte sich Hauptgeschäftsführer Frank Stratmann mit der Entwicklung des Einrichtungspartnerring VME im Jahr 2011.

Einrichtungspartnerring VME

ZR-Volumen von fast 1,4 Mrd. Euro realisiert

Erfolgreiches Jahr: Der Einrichtungspartnerring VME hat 2011 mit seinen rund 180 Gesellschaftern ein zentralreguliertes Einkaufsvolumen von 1,391 Mrd. Euro erzielt. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresergebnis (1,368 Mrd. Euro) einem Plus von 1,7 Prozent. "Zu Beginn des vergangenen Jahres war das Geschäft schwer zu kalkulieren. Doch mit einer Steigerung von fast zwei Prozent beim Einkaufsvolumen haben wir uns in einem schwierigen Marktumfeld behauptet und sind deshalb mit dem Ergebnis sehr zufrieden", so Hauptgeschäftsführer Frank Stratmann.

Die umsatzstärkste Warengruppe ist das Segment Polstermöbel mit einem Anteil von 25 Prozent, gefolgt von Küchen. Diese haben um 2,9 Prozent auf 24 Prozent zugelegt. "Außerordentlich gut" entwickelten sich laut Geschäftsführer Robert Schmandt die Handelsmarken. So befinden sich unter den "Top 100" der bestverkauften Polstermöbel mittlerweile 60 Exklusivmodelle. Die Handelsmarkenkonzepte "Modulmaster" und "Comfortmaster" liegen nach wie vor deutlich im Plus - teilweise sogar bei über 20 Prozent. "Shootingstar im Jahr 2011 war die neue Marke ,Combinessa', die sehr gut von den Kunden angenommen wurde", erklärt Einkaufsgeschäftsführer Jens Westerwelle.

Kernziel im vergangenen Jahr stellte die Weiterentwicklung der Sortimente und Handelsmarkenkonzepte dar. Die Dienstleistungen für die Gesellschafter - darunter Onlineshop, Bilddatenbank und Aktivitäten zur Netzwerkmarke - wurden ausgebaut. Die Mehrheitsbeteiligung bei Brinkmeier trägt erste Früchte, betont der Einrichtungspartnerring. Demnach zeigt die Umsatzentwicklung "deutlich nach oben". Auch die Online-Aktivitäten zahlen sich aus. Insgesamt gab es 24,5 Mio. Seitenaufrufe. "Auch 2012 werden wir weiter einen starken Fokus auf das Internet und die damit verbundenen zukunftsträchtigen Möglichkeiten legen und sie weiter ausbauen", so Frank Stratmann.

Für 2012 rechnet der Verband mit einem moderaten Plus beim Umsatz. Dazu sollen auch die Ende 2011 neu aufgenommene Firma Eijerkamp und 15 Unternehmen der niederländischen Trendhopper-Gruppe beitragen.

Diese Seite teilen