Präsentieren die neue Joop!-Living-Collections: Sales Manager Guido Crusius und CEO Kristian Markus (v. l.).

Joop! Living

Zeigt neue Kollektionen in der Joop! Villa

In bester Lage, im Harvestehuder Weg an der Hamburger Außenalster, präsentiert Joop! seit Dienstag die neuen „Joop! Living Home & Furniture Collections“ für 2022. Dabei bietet die Joop! Villa, wie bereits in den letzten Jahren, einen mehr als passenden, edlen Rahmen für die Veranstaltung. Die großzügigen Räume wurden über drei Etagen entsprechend möglicher POS-Lösungen inszeniert.

Im Fokus stehen für die kommende Saison flexibel kombinierbare Einzelmöbel, die sowohl den Wohnen- als auch den Schlafenbereich ergänzen. Dazu gehören beispielsweise Tische von Ronald Schmitt. Bei den Polstermöbeln (Himolla) gibt es u.a. neue Stoffbezüge sowie neue schwarze Untergestelle bei bekannten Bestsellern. Funktionen bleiben hier wichtig. Bei den Betten dominiert 2022 wieder das Boxspring-Thema (Ada). Neuer Partner ist Venjakob. Der Hersteller aus Gütersloh hat exklusiv mit Joop! ein modulares Korpusmöbelprogramm entwickelt, wahlweise in Weiß und Anthrazit, das sich sowohl im Wohnen, im Homeoffice oder für Garderoben eignet.

Insgesamt laufen die Geschäfte für Joop! Living  derzeit und in den vergangenen zwei Jahren sehr gut. CEO Kristian Markus nennt zwar keine konkreten Zahlen, doch er betont ein „deutliches zweistelliges Wachstum“. Auch der E-Commerce hat in der Pandemie-Zeit enorm angezogen. Und  für 2022 erwartet Markus weitere Zuwächse. Joop! kommt es gerade in diesen Zeiten zugute, dass die Marke ausschließlich auf deutsche bzw. österreichische Hersteller (Ada) setzt. Dabei werden über die Hälfte der Umsätze mit Heimtextilien & Co. erwirtschaftet, also immer noch ein größerer Anteil als mit den Möbeln.

An der „imm  cologne“ und an der Heimtextil wird Joop! Living 2022 nicht teilnehmen.

Diese Seite teilen