Begros

XXXLutz geht raus

Nun ist es offiziell: Die Begros und XXXLutz gehen zukünftig getrennte Wege. Gerade eben hat die Zentrale aus Oberhausen mit einer Pressemitteilung bestätigt, was "moebelnews.de" bereits gemutmaßt hatte. Demnach wird XXXLutz ab sofort, noch vor Start der Begros-Ordermesse, die wie gewohnt am Wochenende vor der "imm cologne" (19. bis 25. Januar) stattfinden wird, aus dem bis dato mit Abstand größtem Möbeleinkaufsverband Deutschland austreten.

Konkret heißt es, dass die Begros seine Einkaufsstrukturen neu ausrichtet. Mit der Lutz-Gruppe wurde demnach vereinbart, die gemeinsame Einkaufspartnerschaft nicht weiter zu führen. Mit diesem konsequenten Schritt werden, so der Verband, die Voraussetzungen geschaffen, um den jeweiligen Anforderungen der einzelnen Unternehmen mit Blick auf eine effiziente und kundenorientierte Organisation der Einkaufsprozesse gerecht zu werden. "Mit der neuen Aufstellung richten sich sowohl die Begros als auch die Lutz-Gruppe auf veränderte Paradigmen und individuelle Anforderungen aus", erklärt der Geschäftsführer Rolf Ostermann.

Damit gehören zur Begros zukünftig noch acht Mitglieder an: Biller, Dodenhof, Inhofer, Möbel Martin, Ostermann, die Porta-Gruppe, Schaffrath und Sommerlad.

Diese Seite teilen