DGM

Workshop zu "Elektrifizierten Möbeln" in Nürnberg

Vor dem Hintergrund von „Smart Home“ nimmt die Bedeutung von elektrifizierten Möbeln deutlich zu. Derzeit wird diskutiert, ob Möbel mit elektrischen Komponenten zukünftig als elektrische Betriebsmittel eingeordnet werden müssen. Rund 50 Unternehmer der Möbelindustrie informierten sich jetzt auf einem Workshop der Gütegemeinschaft Möbel (DGM) in Kooperation mit dem Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM), dem Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/ Thüringen, den Verbänden der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen sowie dem TÜV Rheinland LGA Products zu diesem Thema.

Bereits jetzt werden Einrichtungsgegenstände mit Leitungen, Leuchten, Antrieben und Netzteilen ausgestattet. Immer häufiger sind sie auch mit Funk-, Daten- und Ladenschnittstellen versehen. „Elektrifizierte Möbel werden uns noch einige Monate beschäftigen. Der Workshop war ein rundum gelungener Auftakt zur gemeinschaftlichen Auseinandersetzung der Möbelindustrie mit diesem Thema“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning. Die Veranstaltung klärte die Teilnehmer darüber auf, welche Aspekte bei elektrischen Komponenten hinsichtlich der Produktsicherheit zu beachten sind. Außerdem erhielten sie einen Überblick über bei elektrischen Betriebsmitteln anwendbare Richtlinien – von der Niederspannungsrichtlinie über die Richtlinie zur elektromagnetischen Verträglichkeit bis hin zur Richtlinie für Funkanlagen.

Diese Seite teilen