Michael Mahler (unten) und Michael Föst wollen künftig das Shopping-Center in Neu-Ulm weiter vorantreiben.

Michael Mahler

„Wir sind raus aus dem operativen Möbelgeschäft“

Für die Branche völlig überraschend kam die Nachricht, dass Mahler sein Möbelhaus in Neu-Ulm in die Opti-Wohnwelt-Gruppe integriert (siehe Onlinenews von heute morgen). „Wir sind damit aus dem operativen Möbelgeschäft raus“, sagt Michael Mahler. Die Immobilie allerdings mit über 70.000 qm bleibt weiterhin in den Händen von Mahler.

Aktuell noch nicht geklärt ist, was mit der zehn-prozentigen Beteiligung der XXXLutz-Gruppe an der Welt des Wohnens passiert. Michael Mahler zeigt sich aber zuversichtlich, dass eine einvernehmliche Lösung mit den Österreichern gefunden werde. XXXLutz habe beispielsweise sehr viele Eigenmarken wie z. B. Dieter Knoll, die durchaus mit einem eigenständigen Shop in dem Center vertreten sein könnten. Das 40.000 qm große Möbelhaus tritt zum 1. April dem Union-Verband bei. Und so schließt sich der Kreis wieder, denn Möbel Mahler gehörte früher auch zur Verbundgruppe aus Ratingen. Wobei das Bundeskartellamt derzeit noch intensiv mit dem Verfahren zur kartellrechtlichen Überprüfung der Einkaufskooperation VME Union sowie dem eines etwaigen Beitritts der KHG-Gruppe beschäftigt ist.

Michael Mahler verspricht sich von dem Zusammenschluss mit Opti, der in dem Möbelhaus auch einen Mitnahmemarkt SB-Mega mit separatem Eingang integrieren will, eine konstruktive Zusammenarbeit zweier Familienunternehmen. „Nach Lutz gehört Opti sicherlich zu den expansivsten Handelsunternehmen in Deutschland, die sehr professionell aufgestellt sind.“

Seit der Neueröffnung im Sommer 2018 habe sich das Shoppingcenter sehr gut entwickelt. „Die Frequenzen haben sich deutlich erhöht durch Ankermieter wie Edeka oder P&C. Gegenüber den Kunden haben wir aber auch im Möbelbereich durch neue Wohnkonzepte wie Home24 oder Who’s Perfect ein Pfund zu bieten, was die Auswahl betrifft.“ Das Angebotsspektrum könne vom Studenten bis hin zum Arzt an der Uni-Klinik eine große Bandbreite abdecken. Im Reigen der Sortimentsvielfalt soll die Möbel Mahler Opti-Wohnwelt das klassische Mittelfeld bedienen.

Diese Seite teilen