Poco-Geschäftsführer Thomas Stolletz

"Wir sehen beste Voraussetzungen für die Fortsetzung des bisherigen Erfolgskurses", so Thomas Stolletz.

Poco

„Wir sehen beste Voraussetzungen für die Fortsetzung des bisherigen Erfolgskurses“

Nach der beschlossenen Übernahme durch die XXXLutz-Gruppe meldet sich nun auch noch der letzte im Bunde: Poco. „Mit großer Zuversicht blickt das Unternehmen in die Zukunft, nachdem sich am Vortag die beiden Gesellschafter des Unternehmens verständigt hatten: Der Steinhoff-Konzern wird – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden – seinen 50-Prozent-Anteil an den österreichischen Unternehmer und Mitgesellschafter Andreas Seifert abgeben“, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Wir kennen Andreas Seifert aus der Zusammenarbeit der vergangenen zehn Jahre als innovativen und zuverlässigen Gesellschafter. Das ist auch die Basis für die Weiterentwicklung des Konzerns in Deutschland und darüber hinaus“, sagt Poco-Geschäftsführer Thomas Stolletz. „Wir sehen beste Voraussetzungen für die Fortsetzung des bisherigen Erfolgskurses.“ Insbesondere werde es darum gehen, die Marktdurchdringung zu verstärken, die Filialisierung voranzutreiben und auch den Internet-Handel auszubauen.

 

Diese Seite teilen