XXXLutz

Will in Deutschland zur Nummer 1 aufsteigen

Kampfansage in Richtung Ikea: XXXLutz möchte Ikea die Stellung auf dem deutschen Möbelmarkt streitig machen. „Wir wollen die Nummer eins im deutschen Möbelhandel werden“, erklärte Mitinhaber und Geschäftsführer Andreas Seifert gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Aktuell plane der Konzern neue Häuser in Bayreuth, Gera, Hagen und Heidelberg. Außerdem prüfe man die Errichtung von City-Standorten.

Aktuell betreiben die Österreicher hierzulande 45 Standorte. Hinzu kommen 2 Dodenhof-Häuser, an denen sie mit 75 Prozent beteiligt sind, sowie fünf Zurbrüggen und eine Möbelzentrum Pforzheim-Dependance, von denen ihnen 50 Prozent gehören. Hinzu kommen 41 Mömax-Mitnahmemärkte. Darüber hinaus hat der Konzern im vergangenen Jahr Poco übernommen. Der geschätzte deutsche Umsatz 2018 liegt laut dem Umsätze-Extra der "möbel kultur" bei 4,035 Mio. Euro. Ikea erwirtschaftete hierzulande 5,003 Mio. Euro. 

Diese Seite teilen