Poco

Will Filialnetz in Norddeutschland ausbauen

Nachdem der Start des neuen Poco-Einrichtungsmarktes in Bremerhaven erfolgreich war, denkt das Unternehmen über eine weitere Verdichtung seines Filialnetzes im norddeutschen Raum nach. Als möglichen Standort nennt das Unternehmen Cuxhaven.

Am Wochenende war die Resonanz auf die Neueröffnung des jüngsten Hauses in Bremerhaven „absolut überwältigend“, so Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kurz. Das ermutige dazu, das Engagement in der Region auszubauen: Hier ist Poco bereits in Bremen, Bremerhaven, Hamburg (vier Filialen), Kiel, Leer, Lübeck, Lüneburg/Bardowick, Neumünster, Oldenburg und Wilhelmshaven vertreten. „Nachdem wir allein an den beiden Eröffnungstagen rund 18.000 Besucher in Bremerhaven angezogen haben, prüfen wir jetzt eine sinnvolle Ergänzung unseres Filialnetzes in der Region", so Thomas Kurz. Die mit rund 50.000 Einwohnern große Stadt Cuxhaven, die obendrein eine bemerkenswerte Magnetkraft ausstrahle, sei dabei besonders im Fokus.

Der Discounter betreibt in Deutschland 114 Filialen, in denen ein breites Sortiment rund ums Einrichten und Renovieren angeboten wird.

Diese Seite teilen