Die Teka-Gruppe startet ab 1. Mai mit Küppersbusch in Deutschland die Zwei-Marken-Strategie.

Küppersbusch

Wieder mit Teka unter einem Dach

In Deutschland lag der Fokus der Teka-Gruppe bislang auf Küppersbusch, denn für die Marke Teka musste der Vertrieb nach der Schließung der Produktion in Haiger rechtlich bedingt an die eigenständige TDV-Gesellschaft ausgelagert werden.

Jetzt startet der Hersteller hierzulande wieder mit einer Zwei-Marken-Strategie durch und bringt die Produkte von Teka ab 1. Mai gemeinsam mit dem Küppersbusch-Sortiment unter dem Dach der Küppersbusch Hausgeräte GmbH auf den Markt. Diese Strategie wird bereits in Österreich und Belgien erfolgreich praktiziert. Deutschland sei Nummer drei auf der Liste, heißt es aus dem Unternehmen. Für die Niederlande und die Schweiz sei die Einführung als nächstes geplant.

„Wir haben für beide Marken ein differenziertes Produktportfolio und -design ausgearbeitet und werden Teka und Küppersbusch unterschiedlich positionieren. Für unsere Kunden bietet die neue Strategie viele Vorteile: Sie können ab sofort zwei Marken anbieten, haben aber trotzdem immer denselben Ansprechpartner – sei es im Außendienst, im Bereich Customer Care oder im Kundendienst“, erklärt Küppersbusch-Geschäftsführer Hannes Kolb, der schon die Zusammenführung beider Labels in Österreich verantwortet hat. Die Vertriebsleitung hierzulande wird Sven Braje übernehmen, der aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit für die BSH über umfangreiche Erfahrung verfügt.

Diese Seite teilen