Round Table bei AmbienteDirect.com

Wie sieht die Zukunft des (virtuellen) Möbelkaufs aus?

Augmented Reality, Erwartungen an Lieferzeiten im digitalen Zeitalter oder die Vernetzung von Online und Offline - das waren einige der Themen, die den Diskussionsabend im Münchner "DesignHaus by AmbienteDirect.com" bestimmten. Die Teilnehmer: Designer Stefan Diez, Chefredakteur des "SZ Magazin" Timm Klotzek, Matthias Wesselmann, Head of Marketing & Communications bei der Vitra AG sowie Sven Stubenrauch, Gründer und Geschäftsführer von AmbienteDirect.com. Rund 100 Gäste aus Architektur, Design, Medien und PR verfolgten am Abend des 26. Februar 2014 der einstündigen Podiumsdiskussion rund um die Digitalisierung der Möbelbranche.

Sven Stubenrauch ist überzeugt: "Nur wenige Experten können sich Möbel in der für sie bestimmten Umgebung vorstellen. Augmented Reality wird aus diesem Grund eine immer größere Rolle für die Wohnungseinrichtung spielen." Stefan Diez als Designer sieht hierbei auch eine Gefahr: "Durch die Entwicklung der Technik, können wichtige Aspekte von Design, wie Material und Oberflächenbeschaffenheit immer mehr ins Hintertreffen geraten. Digitalisierung ist bedeutend und bietet Chancen - aber sie muss an den richtigen Stellen zum Tragen kommen."

"Die nahtlose Verknüpfung der realen und digitalen Welt eines Unternehmens ist für Konsumenten heutzutage schon eine Selbstverständlichkeit", so Stubenrauch. Matthias Wesselmann von Vitra sieht gerade in der Digitalisierung und Vernetzung der heutigen Informationsbeschaffung für immer mehr Hersteller eine große Chance zu übergreifenden Kooperationen.

Timm Klotzek ließ das Problem der "für den Verbraucher oft zu langen Lieferzeiten der Möbelbranche" nicht unberührt. Man erwarte im Internetzeitalter eine schnelle Zustellung des gekauften Artikels und keine drei Monate Wartezeit."

AmbienteDirect.com beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Verknüpfung von Online und Offline, dem Smart Shopping: Im DesignHaus führt ein digitaler Shopping-Guide die Kunden durch die Ausstellung, die auf rund 4.800 qm über 150 renommierte Marken präsentiert. Über ein iPad erhält der Kunde Informationen zu Produkt und Verfügbarkeit und kann Leuchten selbstständig ein- und ausschalten, Objekte in den virtuellen Einkaufswagen legen und die Inhalte zu Hause noch einmal in Ruhe aufrufen.

Diese Seite teilen