Inhofer hat keine Angst vor dem neuen Wettbewerber Möbel Mahler, der im Sommer in Neu-Ulm sein 74.000 qm großes Einrichtungshaus eröffnen will. (Foto: Wikimedia, Franzfoto)

Inhofer

"Wettbewerb schreckt nicht"

Im Oberzentrum Ulm/Neu-Ulm sind derzeit einige neue Einzelhandelsstandorte am Start. Grund genug für die "Augsburger Allgemeine" nachzufragen, ob Senden nicht an Attrativität verlieren wird. Doch dem sei nicht so. Sendens Bürgermeister Kurt Baiker ist jedenfalls davon überzeugt, dass die Kunden treu bleiben. Auch Inhofer, mit einer Verkaufsfläche von 74.000 qm Deutschlands größtes Einrichtungshaus, gibt sich gelassen. "Wir hatten schon immer Wettbewerb, das schreckt mich nicht", zitiert das Blatt Firmenchef August Inhofer. Er muss, voraussichtlich ab Sommer, mit dem neuen Konkurrenten Möbel Mahler auskommen. Das Union-Mitglied ist aktuell dabei, das ehemalige Mutschler-Center in Neu-Ulm umzubauen. Hier soll ebenfalls eine 74.000 qm große Ausstellungsfläche entstehen. Und auch wenn sich Inhofer gelassen gibt, so wird es ganz bestimmt zu einem harten Wettbewerb zwischen Inhofer und Möbel Mahler kommen.

Diese Seite teilen