Bettenrid

Wertegemeinschaft "Münchens erste Häuser" mit vier anderen Unternehmen

Die fünf traditionsreichen Münchner Unternehmen Hirmer, Sporthaus Schuster, Kustermann, Bettenrid und Kaut-Bullinger schließen sich unter dem Namen „Münchens erste Häuser“ zu einer neuen Wertegemeinschaft zusammen. Gemeinsam wollen sie die Kultur der Traditionshäuser und die Einzigartigkeit von Münchens Innenstadt hervorheben, ihr Verständnis von Einkaufs- und Servicekultur im Verbund stärken, voneinander lernen und Kompetenzen bündeln. Sie kommen aus unterschiedlichsten Branchen – von Herrenbekleidung über Sport, Küchen-, Ess- und Wohnkultur, guten Schlaf und Badkultur bis hin zu Büro, Schule und Schreibwaren.

„Der Handel steht vor großen Herausforderungen. Das veränderte Einkaufsverhalten, der zunehmende Online-Handel, die Anonymisierung der Innenstädte und die steigenden Mieten sind nur einige Themen. Jedes unserer Häuser sieht sich mit den gleichen Entwicklungen konfrontiert. Mit unserem Bündnis stärken wir unsere Stimmen als Familienunternehmen, auch in der Stadtpolitik und in den Tourismusgremien“, so Bettenrid-Geschäftsführer Robert Waloßek.

Nach außen hin hat die Interessensgemeinschaft ab sofort einen gemeinsamen visuellen Auftritt. Das Logo ist von der Form eines Würfels abgeleitet und soll gleichzeitig „einen Kristall mit unterschiedlichen Facetten“ darstellen. Der Claim „Munich Shopping Culture“ spricht auch internationale Gäste an.

Diese Seite teilen