Incasa

Werksschließung kann nicht verhindert werden

Wie die "Neue Westfälische" heute berichtet, wird Incasa nur noch vorübergehend am Stammsitz in Steinheim Schlafmöbel produzieren. "Es sieht düster aus für das Werk", so Insolvenzverwalter Wolfgang Köhler. Demnach können alle 92 Arbeitsplätze leider nicht bestehen bleiben. "Mittelfristig wird das Werk wohl geschlossen." Verhandlungen bezüglich Interessenausgleich sowie Sozialplan führt bereits der Betriebsrat.

"Ex-Geschäftsführer Jürgen Leding einigte sich am Dienstag Abend mit den Gläubigern auf eine Übernahme der Produkte und des Vertriebs", berichtet die "Neue Westfälische". Weiter heißt es, dass Leding bereits in Melle die Incasa Schlafraum GmbH gegründet habe. So bleibt die alte Vertriebsmannschaft bestehen - die Produktion wird jedoch ein anderer Hersteller übernehmen.

Diese Seite teilen