Posseik

Wer ist der neue Investor?

Zwar hat die insolvente Firma Posseik aus Wermelskirchen einen neuen Investor gefunden, allerdings werden nur 17 der zuletzt 76 Mitarbeiter in der neu gegründeten Posseik Möbel GmbH beschäftigt werden. Das teilte am Montag Insolvenzverwalter Dr. Peter Neu in einer Pressemitteilung mit. „Eine Sanierung konnte nach intensiven Bemühungen durch die Veräußerung des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen werden“, so Neu. Und weiter: „Als Käufer wurde die von dem Investor Dominik Salehi, Bremen, neu gegründete Posseik Möbel GmbH genannt. Die Firma wird ab dem 01.09.2015 unter der Traditionsmarke Posseik am Standort in der Industriestraße 8 in 42929 Wermelskirchen weiter hochqualitative Bad-, Büro- und Dielenmöbel produzieren.“ Geschäftsführer der Posseik Möbel GmbH ist ebenso Dominik Salehi, der die Vorzüge des Unternehmens nennt: „Die Marke Posseik steht für qualitativ hochwertige Möbel ,Made in Germany“. Das wollen wir nutzen.“

Salehi (Jahrgang 1984) gründete 2008 gemeinsam mit Klaus Entelmann die Emotion Warenhandels GmbH mit Sitz in Bremen, die zunächst Möbel importierte, und inzwischen selbst herstellt. „Wir haben zu Beginn leider auch schlechte Erfahrungen machen müssen, z. B. mit wenig zuverlässigen Lieferanten oder mit gesundheitsbedenklichen Ausdünstungen von Billigmaterial oder einer nicht bestmöglichst geprüften technischen Ausstattung. Deshalb sind wir zu der Erkenntnis gelangt, dass wir das Gros unserer Produkte nicht mehr länger aus dem Ausland importieren können, sondern diese in eigener Regie herstellen müssen“, begründet Salehi den Schritt, selbst zu produzieren. Mit Badmöbeln und Whirlpools fing das Unternehmen an, das seit 2009 den Onlineshop emotion-24.de betreibt. „Aufgrund des großen Erfolges in Deutschland, haben wir im März 2011 mit einer hunderprozentigen Tochter der Emotion GmbH die Emotion SARL in Frankreich mit emotion-24.fr eröffnet.“ Ab 2015 will Emotion auch den Markt für Küchenmöbel mit ihrer neuen Tochter Brilliant auf www.einbaukueche.com erobern. „Wir werden dem Kunden hier völlig neue Mehrwerte rund um die Themen ,moderne Küche‘ und ,modernes Leben‘ präsentieren. Hierfür sucht Salehi offenbar noch Investoren, wie auf der Homepage „bremen.de“ zu lesen ist.

Der Verkauf der Firma Posseik sei nach Angaben des Insolvenzverwalters nur deshalb gelungen, weil sowohl die Kunden als auch langjährige Mitarbeiter dem Unternehmen trotz der Insolvenz die Treue gehalten hätten. Das 1947 gegründete Unternehmen fertigte bislang Bad- und Dielenmöbel sowie Schränke und Schreibtische an vier Standorten. Posseik hatte am 21. Mai Antrag auf Eröffnung des Insolvenz-Verfahrens gestellt.

Diese Seite teilen