Für den Schuldner-Klima-Index von Boniversum wurden rund 1.000 Bürger im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Boniversum

Weiterhin erhöhtes Überschuldungsrisiko deutscher Verbraucher

Die Deutschen haben auch im Winter 2014/15 ein erhöhtes Risiko, sich zu überschulden. Laut einer aktuellen Umfrage von Boniversum verbesserte sich der Schuldner-Klima-Index im Vergleich zum Herbst 2014 zwar um knapp zwei Punkte, doch bleibt er mit aktuell 93,6 Punkten weiterhin deutlich im "roten Bereich".

Gleichzeitig haben sich die Einschätzungen der Verbraucher zur eigenen wirtschaftlichen Lage leicht verbessert. Rund 25 Prozent bewerten diese mit gut oder sehr gut (Herbst 2014: 23 %). Und 27 Prozent gehen davon aus, dass ihre wirtschaftliche Lage in den kommenden Monaten gut oder sehr gut sein wird (Herbst 2014: 25 %). Daneben legte die Sparneigung nur leicht zu. Sie bleibt mit 28 Prozent (+ 2 Punkte) auf einem niedrigen Niveau. "Die Verbraucher bewerten Sparen immer noch als schleichende Geldentwertung", erklärt Ralf Zirbes, Geschäftsführer von Boniversum.

Dafür beabsichtigen 34 Prozent der Deutschen in den kommenden Monaten Anschaffungen mit Krediten zu finanzieren. Diese sollen dabei überwiegend für kleinteilige Konsumgüter wie TV, Computer oder Küchengeräte aufgenommen werden. Aktuell haben aber auch noch 64 Prozent (Herbst 2014: 67 Prozent) Kredite oder sonstige finanzielle Verbindlichkeiten.

Der Schuldenstress ist unterdessen um ein Prozent auf rund 14 Prozent zurückgegangen. Der Anteil der Frauen, die das Gefühl haben, ihnen würden die Schulden über den Kopf wachsen, hat sich verringert - der Anteil der Männer dagegen nochmals erhöht. 26 Prozent der Befragten gab an, Schulden grundsätzlich abzulehnen.

Bei der Bewertung der Sicherheit ihrer Arbeitsplätze zeigen sich die Deutschen überwiegend optimistisch. Vier von fünf Befragten (77 Prozent; - 2 Punkte) glauben, dass dieser für die nächsten drei Jahre sicher ist.

Diese Seite teilen