Die Toy & Edu China fand vom 6. bis 8. August in Shenzen statt. Foto: Messe Frankfurt

Messe Frankfurt

Weitere Veranstaltungen in China erfolgreich über die Bühne gegangen

Optimismus, Geschäftstüchtigkeit sowie beeindruckende Aussteller- und Besucherzahlen haben der Toy & Edu China, der Baby & Stroller China sowie der Erstveranstaltung Licensing China einen erfolgreichen Messeverlauf beschert. Nach der Intertextile Shenzhen Apparal Fabrics und der Yarn Expo im Juli gehören sie zu den ersten Veranstaltungen der Messe Frankfurt seit Februar. Sie fanden vom 6. bis 8. August im Shenzhen World Exhibition & Convention Center statt. Damit setzt das Unternehmen ein starkes Zeichen für die Wiederaufnahme von B2B-Events. Denn auch in Guangzhou sind wieder Veranstaltungen der Messe Frankfurt am Start.  

Mit 1.321 Ausstellern aus acht Ländern und Regionen sowie mehr als 61.500 Besuchern boten die drei Messen nach monatelanger Unterbrechung von Branchenveranstaltungen ihrer Community eine intensive Live-Plattform. Unternehmen aus Australien, Deutschland, Hongkong, Macao, Schweden, Taiwan und den USA waren präsent.

„Der überwältigende Zuspruch zeigt nicht zuletzt, dass nachhaltige Geschäftsbeziehungen und die damit verbundenen gewaltigen Umsätze bestens Face-to-Face funktionieren, gerade auch in Krisenzeiten“, ist Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, überzeugt. Für die Messe Frankfurt ist Asien eine Schwerpunktregion ihres Auslandsgeschäfts. „Shenzhen ist ein idealer Messestandort für unsere Kunden, um am vielversprechenden südchinesischen Markt zu partizipieren. Für unsere Veranstaltungen bieten sich aufgrund der direkten Nähe zur technologischen Entwicklung und zum wichtigsten Spielzeugherstellungszentrum der Region wertvolle Synergien einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit und damit ideale Voraussetzungen, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen“, betont Detlef Braun, der für den Konsumgüterbereich verantwortliche Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Die Messen in Shenzhen fanden unter strenger Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsstandards statt. Dazu gehörte neben Abstandsregeln und Maskenpflicht auch die im Vorfeld notwendige Online-Registrierung aller Besucher. Auch in Guangzhou sind wieder Veranstaltungen der Messe Frankfurt am Start. Gestern wurden die SPS – Industrial Automation Fair Guangzhou (SIAF) sowie die Asiamold mit mehr als 650 Ausstellern eröffnet. Die SIAF Guangzhou ist die wichtigste Drehscheibe für intelligente industrielle Automatisierungslösungen in Südchina, die Asiamold zeigt die neuesten Technologien von Formenbau bis hin zu 3D-Druck und Metallbearbeitung. Beide Veranstaltungen finden vom 11. bis 13. August im China Import and Export Fair Complex statt.

Diese Seite teilen