Weihten das zusätzliche Zentralgebäude ein: Personalchef Michael Klarenaar, Marcus Droste, Sprecher der GF, Tessa Tessner, geschäftsführende Gesellschafterin, Einkaufsleiter Andreas Mauz und Prokurist Alfons Gipmann (v. l.).

Roller

Weiht neues Zentralgebäude ein

In Rekordgeschwindigkeit ließ Roller in den letzten Monaten ein zusätzliches Verwaltungsgebäude auf dem Gelände an der Willy-Brandt-Allee in Gelsenkirchen errichten. Nachdem im April mit dem Bau begonnen wurde, fand die feierliche Einweihung im Kreise der Mitarbeiter der Unternehmenszentrale nun bereits gestern statt. Wichtig war der Geschäftsleitung ein nachhaltiger, umweltschonender Bau. So verzichtet das Unternehmen in dem neuen in Modularbauweise errichteten Gebäude komplett auf Gasanschlüsse – Heizung und Klimaanlage laufen über energieeffiziente Luft-Wärme-Pumpen und schonen damit die natürlichen Ressourcen.

„Wir werden unseren starken Wachstumskurs auch in den nächsten Monaten und Jahren weiter fortsetzen und damit auch in der Roller-Zentrale in Gelsenkirchen neue Jobs schaffen“, so die geschäftsführende Gesellschafterin Tessa Tesser. Um in der Zentrale weiterhin ein modernes und attraktives Arbeitsumfeld bieten zu können, sei die Erweiterung ein sehr wichtiges Projekt gewesen. Diese sei zugleich auch ein Bekenntnis zum Standort Gelsenkirchen, „dessen Vorzüge wir sehr schätzen“. Diese Wichtigkeit unterstrich auch der Besuch des Oberbürgermeisters von Gelsenkirchen, Frank Baranowski, der es sich nicht nehmen ließ, persönlich zur Eröffnung zu gratulieren.

Diese Seite teilen