Raumplanung

Was bei Stil und Sicherheit von Geschäftsräumen zu bedenken ist

Eigentümer von Geschäften und Firmen stehen vor mehreren Herausforderungen gleichzeitig. Einerseits müssen ihre Geschäftsräume absolut präsentabel sein und andererseits die notwendigen Vorrichtungen bieten, um die Sicherheit der Chefs und Mitarbeiter zu gewährleisten. Dies fällt Unternehmern oft nicht allzu leicht – jedoch gibt es einige Möglichkeiten, zwei scheinbar nicht zusammenpassende Begriffe miteinander zu verbinden. Dieser Artikel liefert einige Denkanstöße, um diese Aufgabe zu erleichtern.

Stilsicherheit gehört heute definitiv zu den wichtigsten Aspekten bei allen Firmen, die regelmäßig Kunden empfangen. Dies resultiert nicht selten in der Ausgestaltung heller, großer Räume mit großen Glastüren und ebenso großen Glasfronten. Allerdings ist diese Art von Einrichtung in aller Regel nicht besonders dafür geeignet, notwendige Sicherheitsvorkehrungen zu verbergen. Problematisch ist natürlich, wenn die Kunden die Sicherheitsvorkehrungen allzu leicht erkennen können. Denn gerade vor wichtigen Geschäftsabschlüssen möchte man nicht, dass die potenziellen Partner sich unwohl fühlen – deshalb sollte man tunlichst alle Möglichkeiten nutzen, um die Vorkehrungen zu verbergen. Aber: Sicherheitseinrichtungen, die gut funktionieren, sind selten wirklich sichtbar.

Ein Beispiel: Um geheime Dokumente und andere sensible Unterlagen unterzubringen, greifen viele Firmen auf eine entsprechende Sicherheitslösungen zurück. In aller Regel sind Tresore allerdings ziemlich wuchtig und passend nicht zu einem filigranen, hellen und freundlichen Design. Aus diesem Grunde sollte man sich die Frage stellen, ob man sie nicht lieber unsichtbar in einem Schrank verschwinden lässt oder sie gleich in einem eigenen Raum sichert. Entscheidet man sich für die Schrankvariante, sollte man ein Fach wählen, das als solches gar nicht zu erkennen ist. So sichert man den Tresor vor unberechtigtem Zugriff, neugierigen Blicken und behält ihn gleichzeitig im Blick.

Apropos Blick: Viele Unternehmen verfügen über Videokamerasysteme, die sie zur Überwachung ihrer Geschäftsräume einsetzen. Dabei ist eine gute Positionierung sehr wichtig. Je sichtbarer die Überwachung ist, umso ineffizienter ist sie. Wird sie als solche erkannt, sorgt sie für ein eher unangenehmes Gefühl bei Geschäftskunden. Wird sie hingegen von unliebsamen Besuchern deutlich gesehen, können diese leichter nach toten Winkeln suchen. Also hat man allen Grund, etwas mehr Geld zu investieren, um ein möglichst dezentes System in seine Geschäftsräume zu integrieren.

Auf keinen Fall vergessen sollte man auch andere Sicherheitsaspekte. So sind etwa die Fluchtwege für den Katastrophen- oder Brandfall unbedingt freizuhalten. Zwar können Brandschutzbeauftragte hier für das nötige Bewusstsein bezüglich der üblichen Vorgaben sorgen – die Firmenleitung muss aber sicherstellen, dass der Stil der Räumlichkeiten dazu passt und entsprechende Freiräume lässt. Dabei ist dies zu einem guten Stil gar kein Widerspruch: Eine eher minimalistische Einrichtung ist sehr modern.

Diese Seite teilen