Domainer.com

Warum ein Möbelhausbesuch oft erfolgreicher ist als Online Shopping

Insbesondere jüngere Konsumenten neigen dazu, ihre Möbel im Internet zu bestellen anstelle ein Möbelhaus aufzusuchen. Aus dieser Entwicklung heraus gerät der stationäre Möbelhandel zunehmend unter Druck. Es gibt jedoch gute Gründe, die dafürsprechen, neue Möbel im stationären Handel zu erwerben. Oftmals verläuft der Besuch erfolgreicher, da die Möbelstücke haptisch greifbar sind und eine individuelle Beratung erfolgt.

Online Shopping ist unsicherer als der stationäre Möbelkauf

Viele Kunden entscheiden sich bewusst für einen Online-Kauf, da ihnen die Händler – scheinbar – bessere und vielseitigere Möglichkeiten eröffnen. Mithilfe innovativer Einrichtungstools können Kunden gewünschte Möbelstücke einfach und bequem von der heimischen Couch bestellen. Sie sind weder örtlich noch zeitlich an ein lokales Geschäft gebunden, was viele gegenüber zeitlich begrenzten Öffnungszeiten der Möbelhäuser als vorteilhaft empfinden.

Ein Aspekt, den jedoch passionierte Online-Shopper häufig außer Acht lassen, ist das Thema Sicherheit. Denn der Handel im Internet offenbart, wie hier beschrieben, etliche Schwachstellen, die Betrüger großzügig ausnutzen. Aufgrund der Anonymität fällt es zunehmend schwerer, seriöse Anbieter von betrügerischen Online-Shops zu unterscheiden. Oftmals haben Kunden zudem keinen Anspruch darauf, mangelhafte Ware zurückzugeben oder kämpfen eine lange Zeit mit allen rechtlichen Mitteln darum, Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Wer hingegen in einem lokalen Geschäft seine neuen Schmuckstücke erwirbt, muss solche Nachteile nicht befürchten. Denn: Die Händler verpflichten sich, mangelhafte Waren umzutauschen und die Kunden bestmöglich zu beraten.

Stationäre Möbelhändler bieten Rabatte und große Verkaufsflächen

Aus statistischer Sicht investieren Konsumenten gerne in den Möbelkauf. Wie die Ergebnisse einer hier erläuterten Studie zeigen, geben deutsche Bürger in etwa 529 Euro jährlich für neue Möbelstücke aus. 4,04 Mrd. Euro konnte die Wohn- und Möbelbranche 2018 einnehmen, jedoch wächst der Online-Handel parallel unermüdlich. Durchschnittlich 4,24 Mrd. Euro nahmen die Onlinehändler 2018 ein, wobei sie im Vergleich zum Vorjahr 2017 ein Wachstumsplus von mehr als 15 Prozent verzeichnen. Doch warum nehmen stationäre Händler der Branche weiterhin ein Großteil des Gesamtumsatzes ein? Was macht das Einkaufserlebnis erfolgreicher?

Oftmals gestaltet sich der Möbelkauf bei einem spezialisierten Händler nicht zuletzt deshalb erfolgreicher, da die Kunden vor Ort satte Rabatte erhalten und sich auf großen Verkaufsflächen umschauen können. Auch regelmäßig stattfindende Events animieren die Kunden zunehmend dazu, sich weiterhin in lokal ansässigen Geschäften nach Möbelstücken umzusehen. Auch wenn die Auswahl nicht mit dem Angebot der Internet-Shops mithalten kann: Im Gegensatz zum Online-Handel ist es dem Kunden im Möbelhaus erlaubt, die Möbelstücke haptisch anzufassen. Auf diese Weise gelingt es schon vor dem Kauf, eine emotionale Bindung zu einem bestimmten Stück herzustellen.  Beim Online-Handel gelingt dies nicht, da den Kunden nichts bleibt, außer auf hochwertig bearbeitete Fotos und detaillierte Produktbeschreibungen zu vertrauen. Der haptische Eindruck fehlt jedoch komplett, weshalb viele Interessierte insbesondere teure und hochwertige Produkte nach wie vor bevorzugt im Geschäft erwerben.

Pünktliche Lieferung und zuverlässiger Service

Ein Besuch im Möbelhaus verläuft oftmals erfolgreicher, da potenzielle Kunden um das professionelle Serviceangebot der lokalen Händler wissen. Denn Möbelhäuser haben in diesem Bereich die Nase vorn, da sie über eine gut vernetzte Logistikkette verfügen und mit zahlreichen Speditionen kooperieren. Online-Händler können diesen Service oftmals nicht anbieten. Dadurch kommt es häufig zu Lieferengpässen oder -verzögerungen, sodass sich viele Kunden von der mangelnden Service-Qualität enttäuscht zeigen.

Im Möbelhaus ist der Kunde König

Gleich, ob ein Besucher den nordisch inspirierten Stil bevorzugt oder rustikale Möbelstücke sucht: Im lokalen Möbelhaus darf er auf eine individuelle, auf seine Bedürfnisse abgestimmte Beratung hoffen. Hierfür stehen ihm fachlich kompetente Mitarbeiter zur Verfügung, die entsprechendes Fachwissen mitbringen und viele Fragen sofort zu beantworten wissen. Nahezu jedes Möbelhaus bringt eine entsprechende Philosophie mit, den Besuchern bei Bedarf größtmögliche Aufmerksamkeit zu schenken. Online-Händler können diesen Service nicht in dieser Qualität und Größenordnung bieten. Zwar verfügen sie oftmals über einen telefonisch oder per Mail erreichbaren Kundenservice, sind jedoch selten auf Anhieb „auf Abruf“ für den Besucher erreichbar.

Produkte sind im lokalen Geschäft sofort verfügbar

Viele Besucher sind bei einem Einkauf vor Ort nicht zuletzt deshalb erfolgreicher, da sie gelagerte Produkte sofort mitnehmen können. Direkt vor Ort sind die begehrten Möbelstücke sofort zugänglich, sodass Besucher keine langen Warte- oder Lieferzeiten hinnehmen müssen. Nicht zuletzt empfinden Kunden den Besuch eines Möbelhauses auch als soziales Event, bei dem sie gemeinsam mit Freunden oder der Familie Zeit verbringen und Inspiration für eine Um- oder Neugestaltung des eigenen Wohnraums erhalten.

Ein Möbelhausbesuch kann aus vielen Gründen erfolgreicher verlaufen

Es gibt viele Gründe, warum der Möbelhausbesuch erfolgreicher verlaufen kann als das Online Shopping im Internet. In erster Linie entscheiden sich die Besucher bewusst dafür, den Möbelkauf als soziales Erlebnis wahrzunehmen und Material, Größe und Qualität sofort vor Ort überprüfen zu können. Auch spricht das Argument, das ausgesuchte Produkt sofort ohne weitere Liefer- und Versandkosten mitnehmen zu können, für einen Besuch im Möbelhaus. Gleichzeitig sind die stationären Filialen so gestaltet, dass sie den Besuchern inspirierende Ideen und Anregungen bieten.

Diese Seite teilen