Die Nobilia-Geschäftsführung während der Bilanz-Pressekonferen (v. l.): Dr. Lars M. Bopf, Michael Klein, Frank Kramer und Dr. Oliver Streit.

Nobilia

Wächst 2019 um 4,9 Prozent - bestätigt Teilnahme an der LivingKitchen

Im Vergleich zum Vorjahr kletterte der Nobilia-Umsatz 2019 um 4,9 Prozent auf 1,288 Mrd. Euro (2018: 1,228 Mrd. Euro), was ein Plus von 60,3 Mio. Euro bedeutet. Dies wurde heute auf der Bilanz-Pressekonferenz bekanntgegeben. Wachstumstreiber war vor allem das Geschäft mit Holzteilen. Dieses erreichte mit mehr als 7,53 Mio. Schränken und über 1,7 Mio. Arbeitsplatten eine neue Bestmarke. Die Jahresleistung belief sich im vergangenen Jahr auf über 753.000 Küchenkommissionen. Der Elektrogeräteabsatz konnte nicht mit dem Mengenwachstum der Typenproduktion mithalten. Insbesondere durch lokale technische Anforderungen der Exportmärkte und wachsende Onlineverkäufe stagnierte die Komplettvermarktung, blieb aber mit etwa der Hälfte aller Kommissionen auf hohem Niveau und konnte in Frankreich und Benelux sogar zulegen.

Im Inland verzeichnet Nobilia im Geschäftsjahr 2019 ein Wachstum von 0,7 Prozent auf 646,7 Mio. Euro. Dieser Wert übertrifft den Vorjahresumsatz um 4,7 Mio. Euro. Rund 85 Prozent der Inlandsumsätze entfallen auf die Vertriebskanäle Einrichtungshäuser (43 %) und Küchenspezialisten (42 %). Demgegenüber konnten im Vertriebskanal SB/Discount (9 %) keine Zuwächse erzielt werden. Zugenommen hat hingegen der Umsatzanteil der „sonstigen“ Vertriebswege (6 %). Hierunter fallen hybride Vermarktungsformen, bei denen stationäre Vermarktung und E-Commerce kombiniert werden, das Objektgeschäft sowie Umsätze bei Elektro- und Badspezialisten. Der Außenhandel wuchs um 9,5 Prozent bei einer Exportquote von 49,8 Prozent. Hinter Frankreich, Belgien, Österreich und Niederlande nimmt China schon Platz 5 der Exportmärkte ein. Daneben gehe es nun auch in den USA voran, was durch die Teilnahme an der Messe KBIS in Orlando unterstützt wird.

Die Unternehmensgruppe (also einschließlich eigener Handelsaktivitäten in Frankreich, Belgien, Schweden und England) wuchs nominal um 5,1 Prozent und erreichte einen Wert von 1,448 Mrd. Euro. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 70,1 Mio. Euro. Für die Ermittlung des Gruppenumsatzes wurden die Innenumsätze konsolidiert und die Beteiligungsverhältnisse quotisiert. Bei der Franchise-Organisation sind nur die Gebühren und nicht deren Verkaufserlöse eingeflossen.

Neben der Umsatzbilanz verkündete Nobilia darüber hinaus seine Teilnahme an der LivingKitchen, die vom 18. bis 24. Januar 2021 im Zuge der "imm cologne" stattfindet.

Diese Seite teilen