Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG, will seine Handelstochter Galeria Kaufhof zunächst nicht verkaufen.

Metro Group

Vorerst kein Verkauf von Galeria Kaufhof

Die Metro Group hat die Gespräche über eine Übernahme ihrer Warenhaustochter Galeria Kaufhof mit Interessenten "bis auf Weiteres" eingestellt. "Die aktuelle Lage am Kapitalmarkt bietet keine geeigneten Rahmenbedingungen für eine so wichtige Transaktion", erklärte dazu Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG. "Wir haben immer betont, dass ein Verkauf das Potenzial von Galeria Kaufhof reflektieren muss. Aus heutiger Sicht können wir das Ertragspotenzial besser selbst heben, als durch einen Verkauf." Aus diesem Grund werde der Konzern nun an einer weiteren Verkaufssteigerung arbeiten. An der bisherigen Portfoliostrategie ändere diese Entscheidung aber nichts.

Unterdessen veröffentlichte die Metro Group auch ihre vorläufigen Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2011. Demnach sank der Konzernumsatz um 0,8 Prozent auf 66,7 Mrd. Euro. In Deutschland ging der Umsatz um 1 Prozent auf 25,9 Mrd. Euro zurück. "Trotz eines guten Endspurts war das Weihnachtsgeschäft insgesamt enttäuschend. Erfreulich entwickelte sich hingegen unser Online-Geschäft", sagte Koch. "In diesem wichtigen Wachstumssegment haben wir in allen Vertriebslinien deutliche Fortschritte gemacht." So gab der Handelsriese gestern den Startschuss für den Internet-Shop von Media Markt.

Diese Seite teilen