Das Herkunftssiegel "Made in Germany" wird heute 125 Jahre alt.

125 Jahre "Made in Germany"

Vom Stigma zum Qualitätslabel

Auf den Tag genau vor 125 Jahren wurde das britische Handelsmarkengesetz (Merchandise Marks Act 1887) eingeführt. Es sah die Pflicht zur Angabe des Herkunftslandes vor und sollte damit Großbritannien vor vermeintlich minderwertiger Ware aus dem Ausland schützen. Das Handelsmarkengesetz begründete das Label "Made in Germany".

Da sich deutsche Waren jedoch als qualitativ hochwertig herausstellten, verkehrte sich die Wirkung dieser ursprünglich abwertend gemeinten Warenkennzeichnung in ihr Gegenteil. Heute steht das Gütesiegel "Made in Germany" in aller Welt für Qualität, Zuverlässigkeit und innovative, hochwertige deutsche Produkte.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: "Wir sind stolz auf unsere Unternehmen und Beschäftigten, unserem erfolgreichen so genannten 'German Mittelstand'. Sie sind es, die dafür sorgen, dass unsere Wirtschaft besonders leistungsfähig und international wettbewerbsfähig ist. Produkte aus Deutschland genießen weltweit zu Recht ein hohes Ansehen. Das Gütesiegel 'Made in Germany' ist ein Sinnbild hierfür."

Diese Seite teilen