Beko/Grundig

Vertrieb umstrukturiert und unter neuer Regie

Mit dem Umbau seiner Vertriebsstruktur setzen die Schwestermarken Beko und Grundig aus dem türkischen Arçelik-Konzern hierzulande ihr Strategieprogramm „Ambition 2020+“ fort. Nachdem beide Marken seit September 2020 unter dem gemeinsamen Dach der Beko Grundig Deutschland GmbH agieren, wurde jetzt zum 1. Januar 2021 Uwe Paul zum Gesamtvertriebsleiter ernannt. Gleichzeitig soll die Fusion der bisher getrennten Vertriebsorganisationen Elektrogroß- und Kleingeräte sowie Consumer Electronics für mehr Effzienz sorgen. 

Uwe Paul (56), unter dessen Gesamtverantwortung nun alle drei Bereiche laufen, ist seit etwa einem Jahr im Unternehmen und hat in dieser Zeit als Direktor Vertrieb MDA/SDA positive Impulse gesetzt – eine Entwicklung, die er nun auf den gesamten Vertrieb in allen Kanälen, mit Fokus auf den Fachhandel, ausweiten wird. 

Die Vertriebsleitung im CE-Bereich (TV, Audio) liegt weiterhin bei Michael Schneider, der diese Funktion seit 2018 innehat und den Bereich Kleingeräte leitet Carsten Siebler, der seit 2019 im Unternehmen ist. Zudem wurden zwei strategisch wichtige Positionen mit Mitarbeitern aus den eigenen Reihen besetzt. Alexander Morkus (30) hat die Leitung des Bereiches Key Account Management MDA Multi-Channel (Großhandel und Kooperationen) übernommen. Neu geschaffen wurde überdies die Position Key Account Management Pure Player MDA, die Jürgen Weiskopf (45) seit Januar verantwortet. 

Ebenfalls seit dem 1. Januar steuert Iris Beuchert (53) als neue Head of Finance und Accounting nun alle Unternehmensbereiche. Vorsitzender der Geschäftsführung der Beko Grundig Deutschland GmbH ist weiterhin Mario Vogl und zudem als Regional Director Northern Europe für die Aktivitäten des Mutterkonzerns in der Region Nord-EU verantwortlich.

Diese Seite teilen