Der IVG hat seine Mitglieder zum Verlauf der aktuellen Gartensaison befragt.

Industrieverband Garten

Verhaltene Stimmung auf dem Outdoor-Markt

Bedingt durch den eisigen März startete die Grüne Branche verspätet in die Saison. Trotz des lang anhaltenden Hochs seit April konnten die Rückstände laut Industrieverband Garten (IVG) nicht vollkommen aufgefangen werden. Deshalb sei die Stimmung unter den Outdoor-Herstellern- und Händlern sehr verhalten, wie eine Umfrage des IVG unter seinen rund 140 Mitgliedern jetzt belegt.

Nur neun Prozent der Befragten sprechen von einer „sehr guten“ und 51 Prozent von einer „guten“ Saison. 2017 beurteilten insgesamt 73 Prozent den Verlauf mit „sehr gut“ oder „gut“. Knapp 13 Prozent bewerten das aktuelle Geschäftsjahr sogar als „schlecht“ (2017: 3,8 %).

„Aufgefangen werden die schwierigen Bedingungen in diesem Jahr allerdings von der guten Gesamtstimmung in der Grünen Branche“, erklärt IVG-Geschäftsführerin Anna Hackstein. „Rund 81 Prozent unserer Mitglieder schauen durchaus positiv in die Zukunft.“

Eine besondere Herausforderung zeichne sich momentan beim Thema Logistik ab. Laut Umfrage-Ergebnissen der Umfrage klagen immer mehr Hersteller über eine begrenzte Frachtraumverfügbarkeit. Etwa 49 Prozent bezeichnen diese als „schlecht“.

„Die Situation ist sehr unbefriedigend für unsere Mitglieder und bedarf einer raschen Verbesserung, damit die gewünschten Waren auch ohne große Verzögerung beim Kunden ankommen“, so Hackstein. „Gemeinsam mit anderen Branchenverbänden arbeiten wir intensiv an Ideen zur Optimierung der aktuellen Lage in der Logistik.“

Diese Seite teilen