Der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie erwartet spätestens im Herbst Preiserhöhungen von fünf Prozent.

Deutsche Polstermöbelindustrie

Verband kündigt Preiserhöhungen an

Weil die Materialkosten nach oben schnellen, sieht sich auch die Deutsche Polstermöbelindustrie gezwungen, ihre Preise spätestens ab Herbst zu erhöhen. Wie der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) heute mitteilte, erwartet er eine Steigerung von fünf Prozent.

"Nach einer Befragung bei Mitgliedsfirmen haben sich die Preise für Rohleder seit Jahresanfang um 20 bis 30 Prozent erhöht", erklärt Dr. Lucas Heuman, Hauptgeschäftsführer des VdDP. "Ursache ist nach unserer Auffassung einerseits die aktuelle Euro-Schwäche, da die Produzenten von Rohleder schwerpunktmäßig in Südamerika angesiedelt sind und dort in Dollar fakturieren. Kostentreibend wirkt sich darüber hinaus aus, dass eine Reihe von Gerbereien aus Italien auf Anordnung dortiger Finanzbehörden ihren Betrieb schließen mussten. Hierdurch kommt es bei der Weiterverarbeitung von Rohleder zu einem Engpass. Schließlich sehen wir eine Ursache in der anziehenden Weltkonjunktur im Bereich der Schuhindustrie, die der Hauptabnehmer von Rohleder ist."

Aber auch steigende Kurse des Zloty als polnische Währung würden sich auf die Ausgaben der Hersteller auswirken, da Polen zu ihren wichtigsten Lieferanten für Handelsware und Halbfertigware zähle.

Diese Seite teilen