Porta

Uwe Hölzer schon wieder weg

Erst Anfang des Jahres hatte Uwe Hölzer als neuer Geschäftsführer bei der Porta-Gruppe angefangen. Jetzt haben sich die Wege der Porta-Holding, unter Führung von Birgit Gärtner und Achim Fahrenkamp, und die des 52-Jährigen schon wieder getrennt. Offiziell heißt es heute vormittag, dass Uwe Hölzer den Aufsichtsrat um die vorzeitige Auflösung seines Dienstvertrages gebeten hat und dieser dem Wunsch mit Bedauern entsprochen hat.

Vorausgegangen waren, so heißt es aus Porta Westfalica, intensive Diskussionen über die künftige strategische Ausrichtung der Möbel-Sparte. Dabei seien grundlegende Meinungsverschiedenheiten zwischen Uwe Hölzer sowie dem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern deutlich geworden. Hölzer habe daraufhin erklärt, die von seiner Auffassung abweichenden Vorstellungen nicht mittragen zu können.

Noch im Juni hatte Uwe Hölzer im Interview mit der „möbel kultur“ die Punkte angesprochen, bei denen er Optimierungsbedarf sah: „Wir müssen näher an unseren Kunden, ihn verstehen lernen. Nur dadurch verbessern wir unser Angebot, den Service und die Kommunikation. Alles Dinge, die uns aus den endlosen Rabatten wegbringen. Auch über die Zusammenarbeit mit Bloggern denken wir nach. Das ist eine ganz eigene Welt, die wir bislang nicht wirklich erreichen, von denen sich die junge Generation aber sehr beeinflussen lässt. Zudem haben wir uns in der Vergangenheit sicherlich das Thema Digitalisierung zu einfach gemacht – wie so viele. Hier gibt es noch enormes Potenzial, sowohl im E-Commerce, als auch in der Verknüpfung von stationär und online. Da sind noch viele Hürden zu nehmen – als Filialist haben wir aber auch riesige Chancen.“

Ende 2016 hatte Porta eine neue Führungsstruktur angekündigt. Seitdem war an die Stelle der bisherigen zentralen Führung eine spartenbezogene dezentrale Struktur getreten. Das heißt Porta, SB Möbel Boss und Asko werden jetzt von jeweils ausschließlich für ihre Bereiche verantwortliche Manager geführt. Im Zuge der Umstrukturierung kam Uwe Hölzer, der langjährige Geschäftsführer Kurt Jox hatte das Unternehmen verlassen. Für die Discountschienen SB-Möbel Boss ist seitdem Dr. Alexander Hirschbold tätig.

Diese Seite teilen