Anrei-Geschäftsführer Kurt Reisinger gab für 2010 ein Umsatzplus von vier Prozent bekannt.

Anrei-Reisinger

Umsatzplus von vier Prozent

Der österreichische Massivholzmöbel-Produzent Anrei steigerte seine Umsätze im jüngst abgeschlossenen Geschäftsjahr 2010 um insgesamt vier Prozent. Grund für die positive Entwicklung sind laut Geschäftsführer Kurt Reisinger (Foto) die systematische Modernisierung des Designs, Komforttechnik und guter Kundenservice. Mit der Präsentation von drei neuen Möbellinien festigte das Unternehmen nach eigenen Angaben die Position als einer der führenden Speisezimmer-Anbieter im gehobenen Bereich. Auch im Segment Schlafzimmer hat sich Anrei gut positioniert. So konnte das kürzlich von Garant Austria zum besten Außendienstteam gekürte Vertriebsteam ein Dutzend Schwerpunktpartner hinzu gewinnen. Aufholen will der Hersteller dagegen im Wohn-Bereich - unter anderem mit einer weiteren neuen Linie. "So umweltbewusst unsere Möbel sind, so umweltverträglich werden sie auch produziert. Das setzt sich immer mehr im Handel durch", betont Kurt Reisinger.

Diese Seite teilen