Manfred Töpert beim bayerischen Abend.

Jahreshauptversammlung Der Küchenring

Umsatz klettert um 21,2 Prozent auf 350,2 Mio. Euro

Rund 650 Teilnehmer waren am Wochenende zur Jahreshauptversammlung von Der Küchenring nach München gereist. Ebenso strahlend wie das Wetter präsentierten sich auch die beiden Geschäftsführer Manfred Töpert und Joachim Bringewald. Sie konnten bereits zum neunten Mal in Folge das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte vermelden. Der Umsatz legte 2012 um 21,2 Prozent auf 350,2 Mio. Euro zu (2011: 289 Mio. Euro) und die Mitgliederzahl erhöhte sich um 4,6 Prozent auf nun 455 (2011: 435). Der Durchschnittsumsatz pro Gesellschafter stieg im vergangenen Jahr um 15,8 Prozent. Im Zuge dessen betonten die Geschäftsführer, dass es in den vergangenen neun Jahren keine Mitgliederabgänge durch Kündigung gab. Als einen Grund nannten sie die Verbandsstruktur: "Wir sind ein gläserner Konditionsverband mit schlanken Strukturen. Lediglich 0,58 Prozent benötigen wir zur Kostendeckung."

Für 2013 hatte Der Küchenring einige News im Gepäck. Dazu gehören die neuen Websites für die Eigenmarken Inpura und Systhema - ein Online-Auftritt für Linea soll folgen - sowie der überarbeitete Küchen-Gütepass und eine Empfehlungsmarketing-Kampagne, die im Herbst 2013 startet. Da sich die Gesellschafter dem Internet nicht mehr verschließen sollten, hat der Verband zudem jetzt einen indiviualisierbaren Webauftritt entwickelt. Zündstoff lag im Thema der Energieeffizienz-Aufkleber. Mit Nachdruck wies der Verband darauf hin, diese korrekt an den Geräten im Küchenstudio anzubringen, da sonst hohe Abmahngebühren drohen.

Der unterhaltsame Vortrag des Ex-Agenten Leo Martin über die Geheimwaffen der Kommunikation und die Abendveranstaltung im Paulaner des Nockherbergs mit zünftig-bayerischer Musik rundeten die Jahreshauptversammlung ab.

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 24./25. Mai in Wien statt.

Diese Seite teilen