Dr. Dennis Schmoltzi und Manuel Müller, Gründer und Geschäftsführer von Emma – The Sleep Company (v.l.). Foto: Moritz Reich, Copyright: Emma Sleep GmbH 2022

Emma – The Sleep Company

Umsatz auf 645 Mio. Euro erhöht

Um 59 Prozent auf 645 Mio. Euro steigerte Emma – The Sleep Company seinen Umsatz im vergangenen Jahr (2020: 405 Mio. Euro). Damit ist 2021 das vierte Geschäftsjahr in Folge, in dem das Unternehmen profitabel und aus dem eigenen Cashflow gewachsen ist. „Wir sind stolz darauf, erneut ein Jahr mit hohem zweistelligem Wachstum abzuschließen und dabei unsere internationalen Wettbewerber hinter uns zu lassen“, betont Dr. Dennis Schmoltzi, Co-Gründer und Geschäftsführer.

Insgesamt sind Emma-Produkte in mehr als 30 Märkten erhältlich. Seit 2019 kamen 18 neue Länder hinzu. Die Omnichannel-Strategie war einer der wichtigsten Wachstumshebel im vergangenen Jahr. So intensivierte das Unternehmen das Einzelhandelsgeschäft nach dem Vorbild des „Smart Select“-Sortiments seiner Retail-Marke Dunlopillo und schloss eine paneuropäische Partnerschaft mit dem dänischen Einrichtungsunternehmen Jysk ab. Aktuell arbeitet Emma mit mehr als 200 verschiedenen Einzelhandelspartnern weltweit zusammen und ist an mehr als 3.500 physischen Anlaufstellen präsent.

Die Omnichannel-Strategie bleibt auch 2022 international eine der obersten Prioritäten: Im Januar eröffnete Emma seinen weltweit ersten Flagship-Store in Shanghai. Für die Umsetzung eines ganzheitlichen Omnichannel-Ansatzes verstärkt das Unternehmen die Teams für Retail-Geschäft und Aktivitäten auf Marktplätzen. Vom kürzlich eröffneten Standort in Mexiko-Stadt aus soll die Expansion in Lateinamerika und in den USA vorangetrieben werden.

2022 sollen außerdem das Produkt-Team wachsen und neue Schlafinnovationen eingeführt werden. Zudem setzt Emma die Nachhaltigkeit stärker auf die Agend.: „Wir werden in eine Nachhaltigkeitsstrategie investieren – nicht nur auf Produktebene, sondern auch als Unternehmen. Da dies nach wie vor eine der größten Herausforderungen in unserer Branche ist, haben wir den Ehrgeiz, auch in diesem Bereich Vorreiter zu sein und die nächste Revolution in der Schlafbranche einzuleiten“, betont Manuel Müller, Co-Gründer und Geschäftsführer. Um dieses Vorhaben voranzutreiben, baut das Unternehmen derzeit ein eigenes Nachhaltigkeits-Team auf.

Diese Seite teilen