Aus Hobby Küchen wird Artego. Passend dazu lautet jetzt der Claim: "Artego - Ihre Küche. Ihr Stil."

Hobby Küchen

Umfirmierung zu "Artego"

Vieles hat sich bei Hobby Küchen geändert. Nicht zuletzt die rückläufige Nachfrage nach zerlegter Ware und das Umschwenken auf vormontierte Küchen veranlasste jetzt das Unternehmen aus Bad Oeynhausen zu einem umfassenden Relaunch. Dazu zählen die Umfirmierung zum neuen Namen Artego Küchen GmbH & Co. KG ebenso wie einige "Überraschungen" zur kommenden Herbstmesse. Im Rahmen der Küchenmeile A 30 (17. bis 23. September) wird im Ausstellungszentrum Kirchlengern unter anderem eine neue Grifflos-Serie unter dem Namen "artego line" für das mittlere Preissegment gezeigt.

Die Gründung von Hobby Küchen erfolgte 1978 als Spezialschiene innerhalb der (insolventen) Kruse & Meinert-Gruppe. 2003 wurde diese im Rahmen eines MBO durch die bis heute bestehenden Gesellschafter Gerhard Meinert, Bernhard Gössling, Wilfried Kröger, Jürgen Drescher und Uwe Feistel ausgegliedert und verselbständigt (die letzten drei sind heute auch Geschäftsführer). Der Umsatz 2010 wird mit 28 Mio. Euro angegeben und habe sich laut Angaben von Wilfried Kröger in den letzten Jahren stark nach oben bewegt. Zerlegte Küchen machen dabei nur noch etwa 20 Prozent des Umsatzes aus. Hintergrund ist der gewandelte Serviceanspruch im Möbelhandel im Bereich der Mitnahmemärkte, aber auch das Bemühen des Unternehmens um den höherwertigen Verkauf in Zusammenarbeit mit Küchenspezialisten. Die Geräte kommen hauptsächlich von Zanker und Indesit.

Derzeit sind 90 Mitarbeiter am Standort Bad Oeynhausen beschäftgt. Der Export beträgt 21 Prozent vom Umsatz und geht vorzugsweise in die Länder ísterreich, Belgien, Niederlande und Frankreich.

Diese Seite teilen