Sichtlich bewegt bedankte sich Peter Tornow, der nach zwölf Jahren als Geschäftsführer von Interdomus Haustechnik jetzt zum zweiten Mal in den Ruhestand ging, bei den rund 100 Gästen der Überraschungs-Abschiedsfeier.

MHK Group/Interdomus Haustechnik

Überraschungs-Abschiedsfeier für Peter Tornow

Die Überraschung ist geglückt: Peter Tornow, der sich am 31. März nach zwölf Jahren als Geschäftsführer von Interdomus Haustechnik in den Ruhestand verabschiedet hatte, bereiteten rund 100 Gäste in der Area3, der Eventlocation der MHK Group, eine herzliche Abschiedsfeier. Mit dabei waren nicht nur die Familie, Interdomus-Beirat und -Team sowie der MHK Vorstand, sondern auch zahlreiche aus ganz Deutschland angereiste Geschäftspartner und langjährige Wegbegleiter sowie Kolleginnen und Kollegen.

Werner Heilos, Vorstandsvorsitzende der MHK Group, erinnerte daran, dass es bereits Peter Tornows zweiter Abschied in den Ruhestand sei und er ihn damals im Auftrag von MHK-Gründer Hans Strothoff für den Aufbau der Interdomus Haustechnik reaktiviert habe - heute mit knapp 1.500 Gesellschaftern der konzept- und mitgliederstärkste Verband der Branche. Peter Tornow habe damit den Schritt der MHK Group, die bis dato ausschließlich im Küchenfachhandel beheimatet war, in ein neues Segment geebnet: das Handwerk.

Im Namen der aktuell insgesamt 120 Partner dankte Joachim Schulte-Lohgerber, Geschäftsführer des Duschkabinen-Herstellers HSK und Interdomus Lieferant der ersten Stunde, Peter Tornow für die gute Zusammenarbeit. Tornow und der Verband stünden für Kontinuität und Sicherheit, für Verlässlichkeit sowie für Zukunftsorientierung und Rentabilität. Außerdem habe Interdomus Haustechnik wie kaum ein anderer Verband stets die Wirtschaftlichkeit seiner Gesellschafter im Fokus.

Dass es für Erfolg ein Team braucht, davon zeigte sich ein sichtlich bewegter Peter Tornow überzeugt. „Dass Interdomus Haustechnik heute das ist, was es ist, ist nicht allein mein Verdienst“, betonte er. „Ohne Sie alle hätte ich das nicht erreicht.“ Für die Zukunft sieht er Interdomus Haustechnik gut aufgestellt. Sein Nachfolger Stefan Ehrhard habe in den vergangenen Monaten ein paar Züge auf die Gleise gesetzt. „Die Weichen sind gestellt ...“

Diese Seite teilen