Thomas Bußkamp will Brinkhaus zurück zu alter Stärke führen.

EuroComfort-Gruppe

Übernimmt die insolvente Brinkhaus-Gruppe

Mit sofortiger Wirkung übernimmt die EuroComfort-Gruppe die insolvente Brinkhaus-Gruppe in Warendorf. Mit inbegriffen sind das Stammhaus in Warendorf und die Fertigung in Polen inklusive aller Mitarbeiter (30 hierzulande und 130 in Polen). Damit will das Bocholter Unternehmen, zu dem unter anderem Lück und Badenia Bettcomfort gehören, seine Kompetenz im Bereich hochwertiger Feder- und Daunenprodukte erweitern. Ziel ist es, das Vertriebsnetz deutlich über die Grenzen Europas hinaus auszubauen und den Umsatz von 15 auf 30 Mio. Euro zu verdoppeln. Außerdem werde geprüft, neben dem bisherigen Sortiment auch eine Brinkhaus-Matratze ins Programm aufzunehmen. Der Name Brinkhaus und der Standort Warendorf sollen dabei bestehen bleiben: "Hier ist die Keimzelle, hier schlägt das Herz des Unternehmens. Und so soll es auch bleiben", so EuroComfort-Geschäftsführer Thomas Bußkamp (Foto). "Zu unseren dringlichsten Aufgaben in nächster Zeit wird es gehören, die übernommenen Mitarbeiter und Betriebsstätten schnellstmöglich in unser Firmennetzwerk zu integrieren und Brinkhaus zu alter Stärke zurückzuführen."

Diese Seite teilen