XXXLutz

Übernimmt 22 Kika-Einrichtungshäuser in Osteuropa

Die Expansion geht weiter: XXXLutz übernimmt die 22 Kika-Einrichtungshäuser in Tschechien, Slowakei, Ungarn und Rumänien von der Signa Gruppe. Damit steigt die Zahl der Einrichtungshäuser der XXXLutz Gruppe auf über 300. „Unser Ziel ist es, in jedem Land und an jedem Standort, an dem wir tätig sind, die Nummer 1 zu sein“, erklärt Unternehmenssprecher Mag. Thomas Saliger. „Mit den Übernahmen bauen wir diese Stellung weiter aus und nutzen Synergien, um Kunden noch mehr Service und noch bessere Preise bieten zu können.“

Der Gesamtumsatz der XXXLutz-Gruppe steigt mit den zusätzlichen Standorten in Osteuropa um 250 Mio. Euro auf 4,65 Mrd. Euro. Die Übernahm steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörde. Zum Kaufpreis gibt es bisher keine Stellungnahme.

Auch digital weiten die Österreicher ihre Stellung durch diesen Schritt weiter aus: 14 Onlineshops betreibt XXXLutz bereits unter den marken XXXLutz, Möbelix und Mömax in acht Ländern. Durch die Zukäufe kommen zwei weitere in der Slowakei und Ungarn hinzu. „Wir sehen große Vorteile, die durch die Verschmelzung von stationär und online für unsere Kunden entstehen. Damit halten wir die reinen Pure Player auf Distanz und können auch im Onlinegeschäft kräftig weiterwachsen“, so Salinger.

Als nächstes plant der Möbelriese die Entwicklung eines Showrooms bzw. eines Innenstadtkonzeptes. Die erste Testfiliale dazu hat am 24. April in Senica in der Slowakei eröffnet. Zwei weitere folgen in Kürze – ebenfalls in der Slowakei.

Und das ist nicht alles: Noch dieses Jahr wird der erste XXXLutz-Standort in Polen ans Netz gehen. „Wir freuen uns nach dem erfolgreichen und anhaltenden Wachstum in Deutschland und dem bevorstehenden Markteintritt in Polen, jetzt auch in den Ländern Tschechien, Slowakei, Ungarn und Rumänien mit einem Schlag kräftig zu wachsen“, resümiert Salinger.

Diese Seite teilen