Geschäftsführer Guido Krüger hat die Stralsunder Möbelwerke seit dem Neustart im September 2012 stetig weiterentwickelt.

Stralsunder Möbelwerke

Überdurchschnittliche Umsatzentwicklung

Konkrete Zahlen nennt Geschäftsführer Guido Krüger zwar nicht, doch die Stralsunder Möbelwerke, haben sich seit ihrem Neustart im September 2012 stetig weiterentwickelt und kommen heute auf einen Umsatz, so Krüger, der im höheren einstelligen Millionenbereich liegt – mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten.

Dabei besitzt der Hersteller von Kastenmöbeln und Tischen im unteren bis mittleren Preissegment eine hohe Planungstiefe und ein breites Spektrum an Dekoren und Funktionen. „Just in time“ und Stückzahl 1 sind hier keine Fremdworte. Gleichwohl gelingt es dem Systemmöbel-Ambieter die Produktion industriell zu takten. „Unsere Möbel werden industriell verleimt und verpresst. Das ist hierzulande die Ausnahme“, sagt Guido Krüger. Der Geschäftsführer setzt zudem auf Qualität „Made in Germany“: „Wir verwenden Materialien aus Deutschland, hochwertige deutsche Beschläge und produzieren ausschließlich hier in Stralsund – und das wird auch so bleiben.“

Das Kerngeschäft der Stralsunder Möbelwerke bilden Korpusmöbel wie Side-, High- und Lowboards und dazu passende Regale. In diesem Jahr plant das Unternehmen vor allem die eigene Tischproduktion weiter ausbauen. Neben der Funktionalität soll aber auch die Modernität der Möbel weiter erhöht werden. „Wir konnten das Rad beim Möbeldesign nicht in kürzester Zeit neu erfinden. Die breite Masse sucht eher unaufgeregte Möbel, daher macht es Sinn, die Optik schrittweise weiterzuentwickeln“, so Krüger. Für die Zukunft arbeiten die Stralsunder Möbelwerke an einer noch stärkeren Marktdurchdringung in allen Bundesländern sowie einer gesunden Umsatz- und Ertragsteigerung.

Guido Krüger wurde aufgrund der positiven Geschäftslage von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe vor wenigen Monaten als „Unternehmer des Jahres 2017“ in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“ ausgezeichnet. Die Anzahl der Mitarbeiter liegt aktuell bei 74, allein fünf sind im Außendienst tätig, um bundesweit den Vertrieb weiter anzukurbeln.

Diese Seite teilen