Die Heimtextilien-Industrie trauert um Hans G. Meller

Heimtextilien-Industrie

Trauer um Hans G. Meller

Mehr als drei Jahrzehnte seines beruflichen Lebens widmete Rechtsanwalt Hans G. Meller der Heimtextilien-, Teppich- und Möbelstoff-Industrie, deren deutsche und europäische Verbandslandschaft er entscheidend mit prägte. Mit fast 88 Jahren starb er nach kurzer schwerer Krankheit am 7. August.

Bis zu seinem Tod hatte Meller regelmäßigen Kontakt zu seinem Verband und war dort ein geschätzter Ratgeber und Gesprächspartner. Bereits 1956 wurde er nach Studium und Rechtsanwaltstätigkeit Mitglied der Geschäftsführung der damals noch als Verband der Deutschen Teppich- und Möbelstoff-Industrie firmierenden Branchenvertretung.

Aufgrund seiner fundierten juristischen Fachkenntnisse war er im Verband für sämtliche Rechtsfragen zuständig. Meller beriet die Mitglieder, baute eine effiziente Einzugsabteilung auf und übernahm schnell auch strategische Aufgaben. Seinem Engagement verdankt die Europäische Teppichgemeinschaft ihre Gründung, maßgeblich begleitete er zudem das Entstehen des Verbandes der europäischen Teppich- und Möbelstoff-Industrie sowie des Teppichforschungsinstitutes.

Seit Januar 1988 war Meller nicht nur Hauptgeschäftsführer des Verbandes, sondern engagierte sich darüber hinaus in der Geschäftsführung der Konvention der Deutschen Heimtextilien-Industrie, der Interessengemeinschaft der Deutschen Heimtextilien-Industrie, der Europäischen Teppichgemeinschaft und im Verband der europäischen Teppich- und Möbelstoffindustrie für "seine" Branche. Ein ebenso gern gesehener und gesuchter Ratgeber blieb er auch im Ruhestand.

Diese Seite teilen