KüchenTreff

Total digital mit der Online-Marketing-Flatrate

Mit Timo Genzen als Online Marketing Manager (Foto: links) hat sich der KüchenTreff schon im Juni Verstärkung nach Wildeshausen geholt. Berufserfahrungen bringt der Newcomer im Verband (35) u. a. aus seiner rund einjährigen Tätigkeit für die Vermarktung von Online- und Außenwerbung bei Ströer mit. Jetzt wird er im Dienste der angeschlossenen KüchenTreff-Händler noch stärker als bisher die Onlinekanäle mobilisieren. Schließlich informieren sich rund die Hälfte aller Verbraucher im Internet, bevor sie in den Handel gehen, so bestätigte jüngst eine VDM-Studie.

Für Genzen geht es aber nicht nur um Produkte, sondern um „Kochen, Lifestyle und Küchengeschichten“. So wird der bestehende Blog zum digitalen Küchenmagazin ausgebaut – nach der Devise „Content statt klassischer Werbung“. „Wir schaffen eine Welt, in der Kunden uns und unsere Mitglieder als kompetente Ratgeber für alle Themen rund um die Küche wahrnehmen“, kündigt er an, wobei die Digitalstrategie On- und Offline-Aktivitäten bis an den POS vernetzt. 

Mitglieder des KüchenTreff können sich bei der zur Area30 vorgestellten Marketing-Online-Flatrate zwischen drei Optionen entscheiden: 1. dem Basispaket mit Listings auf Businessportalen, 2. dem Komfort-Paket mit Content für den Facebookauftritt oder 3. dem Premiumpaket, das ebenso die Socia-Media-Werbung einschließt. Mit Cloud-Lösungen und Shared-Services wird die Zentrale in Wildeshausen künftig Content noch flexibler anbieten. Demnächst wird zudem die neue Website scharf geschaltet.

„Die lokalen Begebenheiten sind unterschiedlich, ebenso wie die Händler. Uns ist wichtig, dass unsere Händler alles abrufen können, was sie benötigen,“ betont Verbandsgeschäftsführer Franz Bahlmann. Auch wenn der Verkauf der Stürmeyer-Filialen an Culinoma ein Verlust für die Händlergemeinschaft bedeutete, sieht er den Verband hinsichtlich der Mitglieder- und Umsatzentwicklung „auf jeden Fall im Plus“. Dazu tragen unter anderem Zuwächse aus den Benelux bei. Und der Verband bleibt weiterhin agil: von der Kultivierung der Verbands-DNA in der Inhouse-Kommunikation über die POS-Unterstützung mittels „Smart Table“-Beratungstisch (14-mal installiert) bis zur neuen Exklusiv-Kooperation mit Vorwerk, die den „Temial“ zur anspruchsvollen Tee-Zubereitung als Zugabe für Küchenverkäufe ab 9.000 Euro vorsieht.

Diese Seite teilen