Bei Anrei freuten sich über das gute Abschneiden von Simon Mühlehner (2.v.l.) beim Tischler-Bundeslehrlingswettbewerb auch Lehrlingsausbildner Josef Zainzinger, Betriebsleiter Manfred Kamleitner und Geschäftsführer Kurt Reisinger (v.l.).

Anrei

Tischler-Lehrling erreicht Top-Platzierung

Die Nachwuchsförderung ist ein fester Bestandteil in der Unternehmenskultur des Oberösterreichischen Massivholzmöbelherstellers Anrei. Die frühe Investition in gut ausgebildete Tischler sorgt dafür, dass die im heimischen Werk gefertigten Produkte in gleichbleibend guter Qualität entstehen. Das konnte Simon Mühlehner, Tischlerlehrling im zweiten Ausbildungsjahr, jetzt beim Bundeslehrlingswettbewerb am 23. Juni in Kufstein unter Beweis stellen. Mit seiner praktischen Arbeit überzeugte er die Jury durch exzellente handwerkliche Ausführung und kann sich seither Vizestaatsmeister nennen.

„Wir freuen uns über das gute Abschneiden beim Wettbewerb. Die Wirtschaft braucht mehr denn je Fachkräfte“, kommentiert Kurt Reisinger, Geschäftsführer von Anrei. „Mit unserem unternehmens­eigenen Ausbildungskonzept samt Lehrwerkstätte haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen. Wir führen unseren Nachwuchs zudem früh an kreative Teamarbeit heran. Tradition, Liebe zum Handwerk und neueste Arbeitstechniken sind bei uns untrennbar miteinander verbunden. Bei uns genießen engagierte Buben und Mädchen eine fundierte, praxisorientierte Ausbildung. Wer sich bewährt, den übernehmen wir gerne. So sichern wir dauerhaft die Qualität unserer Arbeit“.

Das Familienunternehmen Anrei-Reisinger GmbH ist einer der führenden Hersteller von hochwertigen und designorientieren Massivholzmöbel Österreichs. Die auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit ausgerichtete Produktion befindet sich am Firmensitz in Pabneukirchen.

Diese Seite teilen