Ikea

Testet ab 2020 Leasingangebote für Möbel

Nachdem Ikea im Oktober vergangenen Jahres angekündigt hatte, bald auch Möbel vermieten zu wollen (moebelkultur.de berichtete), haben die Schweden dazu jetzt einen Fahrplan auf die Beine gestellt. So soll 2020 in allen 30 Ländern der Ingka Gruppe Leasingangebote getestet werden. Ziel ist es, dass die Kunden ihre Produkte auf nachhaltigere Weise kaufen, pflegen und weitergeben können.

"Wir wissen durch unsere Untersuchungen, dass sich das Verhalten der Menschen und ihre Beziehung zu den Dingen verändern. Da es immer üblicher wird, auf wenig Raum zu leben, und sich die Menschen auch immer mehr bewusst darüber sind, welche Auswirkungen ihr Handeln und ihre Art zu leben auf den Planeten hat, möchten sie weniger Abfall produzieren und versuchen, ihre Besitztümer länger zu nutzen", erklärt Pia Heidenmark Cook, Chief Sustainability Officer, Ingka Gruppe. "Dies ist eine großartige Gelegenheit für uns, unsere Kenntnisse über das Leben zu Hause und unseren Einsatz für ein nachhaltiges Leben auf eine Weise miteinander zu vereinen, die für viele Kunden auf der Welt von hoher Relevanz ist."

Die Leasingangebote werden auf Abonnement-Basis entwickelt. Auf diese Weise bleibt Ikea Eigentümer der Möbel und kann deren stetige Weiternutzung sicherstellen, bevor das Material und die Komponenten am Lebensende des Produkts recycelt werden.

"Auch wir bei IKEA Deutschland finden die Idee, Möbel zu vermieten, sehr spannend. Derzeit analysieren wir die Erfahrungen anderer Ikea Länder, die bereits Tests mit diesem Angebot durchgeführt haben. Außerdem planen wir eine Marktevaluation, um mehr darüber zu erfahren, für welche Zielgruppe oder in welchem Segment das Interesse an Leihmöbeln am größten ist", sagt Christiane Scharnagl, Sustainability Managerin bei IKEA Deutschland. Vorstellbar ist, das Angebot zunächst für eine klar definierte Zielgruppe wie z.B. Studierende oder für einen bestimmten Sortimentsbereich zu entwickeln.

Diese Seite teilen